Regionalliga-Basketballer empfangen am Samstag Bundesliganachwuchs des FC Bayern
Für Fans ein würdiges Saisonfinale

Die Mannschaft um Guard Marco Miklos und Trainer Kevin Decker möchte gegen den FC Bayern II Revanche nehmen für die unglückliche Vorrundenniederlage. Bild: Schwarzmeier

Das Beste zum Schluss hält der Spielplan der Basketball-Regionalliga für alle Weidener Basketballfans bereit. Denn am Samstag um 18 Uhr gastiert zum letzten Saisonspiel der Coocoon Baskets Weiden in der 1. Regionalliga der FC Bayern München II in der Mehrzweckhalle am Langen Steg.

Ein klangvoller Name, der spätestens seit dem BBL-Aufstieg der Münchner auch im Basketball Anklang gefunden hat. "Es ist noch gar nicht so lange her, dass wir hier bei uns dem FC Bayern München I die Meisterschale in der 1. Regionalliga Südost überreicht haben", erinnert sich Fördervereinsvorsitzender Norbert Ringer an den Werdegang der Oberbayern in den letzten Jahren.

Starke Truppe

Aktuell steht die Mannschaft von Trainer Felix Czerny auf dem dritten Tabellenplatz ohne Chance nach oben oder Gefahr nach unten. Das Team der "kleinen Bayern" liest sich dabei wie das "who is who" des deutschen Nachwuchsbasketballs, spielen im Regionalligateam der Gäste doch zahlreiche namhafte Jugendnationalspieler mit, die allesamt auch schon Bundesligaluft schnuppern durften.

Neben dem derzeit verletzten 2,13m Hünen Bogdan Radoslavjevic tragen vor allem Centerspieler Julius Wolf (15,1 Punkte pro Spiel ), Flügel Malo Valerien (14,9) und Guard Mauricio Marin (11,9) die Gäste aus Oberbayern. Doch auch der Rest des Kaders genügt höchsten Ansprüchen, so dass auf die Mannschaft von Trainer Kevin Decker zum Saisonfinale eine ganz schwere Aufgabe wartet. Lediglich zu Beginn der Saison, als sich die jungen Bayern erst an die Liga gewöhnen mussten, erlitten die Gäste einige Niederlagen, sind jedoch spätestens seit Beginn der Rückrunde ein absolutes Topteam.

Nur knapp verloren

Im Hinspiel unterlagen die Coocoons dennoch nur denkbar knapp nach Verlängerung 98:101, wobei damals auf Seiten der Gastgeber noch Pavel Novak mitwirkte. "Wir werden auf alle Fälle noch mal alles dransetzen, um unseren Fans ein würdiges Saisonfinale zu bescheren", verspricht Weidens Trainer Kevin Decker vollen Einsatz seiner Mannschaft, die zuletzt in Herzogenaurach mal wieder auswärts nicht überzeugen konnte.

Doch das Team um Guard Marco Miklos ist heiß, Revanche für die unglückliche Niederlage in der Vorrunde zu nehmen und möchte zudem die Saison mit einer ausgeglichenen Bilanz beenden. "Mal schauen, ob es uns gelingt, unter dem Korb gegenzuhalten", meint Decker, der in der Reboundarbeit den Schlüssel zu einem möglichen Erfolg sieht. Decker kann auf seinen ganzen Kader setzen und will nach Möglichkeit jedem die Gelegenheit geben sich zum Schluss noch einmal zu präsentieren.

Coocoons: Miklos, Buckenleib, Gaschimov, McDuffie, Langhammer, Erdelt, Hegg, Rolinek, Suchy, Selinger, Schildbach, Hartlieb, Andrae
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.