14.01.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Renner: Frist für Flüchtlingskinder läuft ab

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Geht nun der Streit von vorne los? Bis 15. Februar soll sich die Hausaufgabenhilfe für Flüchtlingskinder aus vier Räumen im Jugendzentrum zurückziehen. In einer Presseerklärung vom Dienstag schildert sich Stadtjugendring-Vorsitzender Thomas Renner "fest entschlossen, die getroffene Vereinbarung durchzusetzen". Er hoffe jedoch, dass sich Ursula Hess "zum einen an die gemeinsame Vereinbarung hält und zum anderen die Verantwortlichen in Weiden eine Lösung der Raumproblematik finden". Letztere hat sich offenbar bisher nicht abgezeichnet.

Doch die Gnadenfrist läuft ab. Schon im September hatte der Stadtjugendring die drei Zimmer (Teestube, Gruppenräume 1 und 2/3) zurückgefordert - und dazu die Türen verschlossen und die Schlösser ausgetauscht. Die Stadt hatte Ursula Hess zu diesem Zeitpunkt bereits angewiesen, die Zahl der Flüchtlingskinder von 80 auf 50 zu reduzieren. Erfolglos. Nach öffentlichem Protest gegen den Rausschmiss und vielen Gesprächen gewährte der Jugendring der Hausaufgabenhilfe einen letzten Aufschub bis zum Ende des Schulhalbjahres.

Mittlerweile habe der Verband Ursula Hess "an die auch von ihr unterschriebene Vereinbarung erinnert", schreibt Renner. Das Jugendzentrum benötige die Räume für seine Arbeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp