27.08.2009 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Rohstoffexperte Uwe Bergold sagt Preisanstieg vorher - Chance für alternative Energien Auch Kriege ums Öl denkbar

Uwe Bergold. Bild: Popp
von Wolfgang Würth Kontakt Profil

Uwe Bergold gilt als einer der angesehensten Rohstoffexperten Deutschlands. Der Weidener verwaltet in den Fonds seiner Firma GR Asset Management 100 Millionen Euro, die alle in weltweit tätigen Rohstoffunternehmen angelegt sind. Auf der "Züricher Kapitalanleger Tagung" trat er im Januar als Referent auf - wie der Nobelpreisträger Edmund Phelps. Für Erdölnutzer hat Bergold schlechte Nachrichten, auch wenn er von der Peak-Oil-Theorie wenig hält.

Herr Bergold, glauben Sie, dass Erdöl bald knapp wird?

Bergold:Erdöl ist bereits heute knapp, wie jedes ökonomische Gut. Die Anhänger der Peak-Oil-Theorie vergessen allerdings den Marktmechanismus. Steigt der Preis für ein Gut, lohnen sich Investitionen in die Erzeugung dieses Gutes. Die Produktion wird wieder steigen.

Es wird also weiter genug Öl geben, aber die Preise werden steigen?

Bergold:Ja. Preissteigerungen führen aber auch zur Substitution von Öl, weil alternative Energien plötzlich konkurrenzfähig werden, genau wie das Recycling von Rohstoffen. Das Reifen-Recycling-Werk in Weiden West wird zu den Gewinnern des Preisanstiegs gehören, weil in Autoreifen eben auch Erdöl steckt. Investitionen in die Erdölförderungen brauchen aber viel Zeit, bis sie sich in der Produktion niederschlagen. Experten warnen, dass vor allem die staatlichen Erdölunternehmen im Nahen Osten zu wenig investieren. Sehen sie hier ein Problem?

Bergold:Sie sprechen einen interessanten Punkt an. Durch die ungebremste Kreditvergabe der letzten Jahre wurde sehr viel konsumiert, aber zu wenig gespart und investiert. Dies wird den Preisanstieg kurzfristig deutlich verstärken. Ein neuer Preisrekord ist nur eine Frage der Zeit. Auch Kriege um Rohstoffreserven sind schon bald wieder denkbar. Allerdings bringen große Krisen immer auch große Innovationen hervor, weil die Investitionsanreize steigen. Es gibt also auch Grund zur Zuversicht.

Wie kann ich mich auf den Preisanstieg einstellen?

Bergold:Es gibt viele Möglichkeiten, Aktien von Ölkonzernen etwa. Auch alternative Energien profitieren. Es ist sicher sinnvoll, ein Stück Wald zu kaufen, da Holz als Energierohstoff vom Ölpreisanstieg profitieren wird.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.