15.05.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Rotary Club fördert Projekte von Hauptschulen - Abschlussveranstaltung an Pestalozzischule: Gutes Training für die Arbeitswelt

Sich über den schulischen Alltag hinaus engagieren, zusammen arbeiten und Erfolgserlebnisse haben: Diese Ziele hatte der Rotary Club Weiden mit seinem Förderprogramm für Hauptschulen gesetzt. Die Organisation stellte 10 000 Euro für sieben Schulen in und um Weiden zur Verfügung. Am Freitag fand auf dem Gelände der Pestalozzischule die Abschlussveranstaltung statt.

von Thorsten Schreiber Kontakt Profil

"Wir wollen den Schülern zeigen, dass sich Leistung lohnt", erklärte Rotary-Präsident Falk Knies. Bisher hatten stets höhere Bildungseinrichtungen von der Unterstützung profitiert. Diesmal waren die Hauptschulen an der Reihe. Mit der Maßnahme sollten auch die Chancen der Schüler auf dem Arbeitsmarkt und im Leben verbessert werden. Der Club wolle den Hauptschulen auch seine nützlichen Kontakte in Gesellschaft und Wirtschaft zur Verfügung stellen, um selbst Kontakte zu knüpfen.

Jede Runde belohnt

Die Pestalozzischule war unter dem Motto "Fit für die Arbeitswelt" an den Start gegangen. Die Mädchen-Tanzgruppe habe dabei einen dritten Platz auf Landesebene erreicht, betonte Rektor Roland Schwertsik. Zum Abschluss dieses Projekts stand am Freitag ein Lauf auf dem Programm. Rund 280 Schüler begaben sich dabei auf einen 400 Meter langen Parcours rund um die Schule. Es galt, möglichst viele Runden zu laufen. Die Leistung wurde mit barer Münze belohnt: Für jede Runde spendete der Rotary Club einen Euro. Am Ende kamen 1456 Euro zusammen. Bei den Mädchen schaffte Corinna Troidl elf Runden. Bei den Buben liefen vier Neuntklässler 15 Runden: Stefan Dewald, Jury Schwabbauer, Dominik Häffner und Dennis Strohbach. Das Geld komme in "eine große Kasse für weitere Projekte", freute sich Schwertsik. Vermutlich wird ein Schülercafé eingerichtet.

Betreuer der Sportler war Dr. Karl Gmeiner. Er betonte, wie wichtig es sei, gesund und fit in die Arbeitswelt zu gehen. Sport mache Spaß, den Kopf frei und entspanne - und erhöhe so die berufliche Leistung. Viele Menschen "unternehmen alles, um ihre Gesundheit zu zerstören". Neben Sport sei daher auch vernünftige Lebensweise und richtige Ernährung wichtig.

Außer der Pestalozzischule bekam auch die Max-Reger-Schule Geld vom Rotary Club. 2000 Euro flossen in das Projekt "Der Bus in echt", das am Freitag, 21. Mai, an der Schule vorgestellt wird. Aus dem Weidener Umland profitierten die Hauptschule Eslarn mit dem Thema "Bäckereien in Deutschland und Tschechien - Marktanalyse und Vergleich", die Volksschule Floß mit einem Gewächshaus und die Volksschule Kirchenthumbach mit "Schülerzeitung und AG-Medien" von der Förderung des Clubs.

Geld erhielten außerdem die Volksschule Vohenstrauß für ihr Projekt "Betriebserkundung Altenheim" und die Volksschule Weiherhammer für ihr neues Maskottchen "Die Weiherhex". Schüler und Lehrer der einzelnen Bildungseinrichtungen zeigten dem Rotary-Präsidenten in einzelnen Präsentationen, dass sich die Investition gelohnt hat.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.