Rotes Kreuz begrüßt 16 Nachwuchskräfte beim Kreisverband - Kein Bewerbermangel
"Ein wunderbarer Job"

16 Mal willkommen: Personalratsvorsitzender Peter Sirtl (vorne, links) und stellvertretende Geschäftsführerin Edeltraud Sperber begrüßten im Namen des Roten Kreuzes die neuen Praktikanten, Auszubildenden sowie eine junge Frau im freiwilligen sozialen Jahr und eine Umschülerin. Bild: fku

Klar, ein wenig zurückgegangen ist die Zahl der Bewerber schon. Aber es waren immer noch mehr als es Stellen gab. Nachwuchsmangel wie bei so vielen Betrieben? Zumindest beim Kreisverband des Roten Kreuzes ist davon nichts zu spüren. Erst am Montag, zu Beginn des Ausbildungsjahres, hieß das BRK wieder 16 Neue willkommen.

Darunter sind Praktikanten, eine Umschülerin, angehende Altenpfleger - und vier, die eine Premiere erleben werden: Johanna Thurn leistet als Erste beim Kreisverband überhaupt ihr freiwilliges soziales Jahr ab. Ludwig Hösl, Julia Rupprecht und Christian Reinard wiederum beginnen im Oktober die brandneue Ausbildung zum Notfallsanitäter.

Neues Berufsbild

Dieses Berufsbild gibt es erst seit Januar. Notfallsanitäter haben mehr Befugnisse als Rettungsassistenten, dürfen bei einem Einsatz teils auch Aufgaben eines Notarztes übernehmen. Drei Jahre wird es dauern, bis der erste Weidener Azubi-Jahrgang alle dafür nötigen Fähigkeiten eingeübt hat.

Am Montag ging es aber erst einmal um anderes. Stellvertretende Geschäftsführerin Edeltraud Sperber und Personalratsvorsitzender Peter Sirtl erläuterten unter anderem die Ausbildung beim BRK und Besonderheiten des Roten Kreuzes als Arbeitgeber.

Aufgabe: Menschen helfen

Eines dieser besonderen Merkmale ist der Aufgabenbereich, der vielleicht auch erklärt, warum sich immer noch so viele junge Menschen für eine Ausbildung hier interessieren. "Wir sind für Hilflose, Kranke und Schutzbefohlene da", erläuterte Sperber. "Unsere Tätigkeit ist Helfen. Ein wunderschöner Job."

Ihre Umschulung zum neuen Berufsbild der Kauffrau für Büromanagement beginnt Barbara Feneis. Das Praktikum im Anerkennungsjahr zum Rettungsassistenten starten Marina Kraus, Matthias Englert und Eileen Fiddelke. Auszubildende zum Altenpfleger: Lena Härtl, Jasmin Weigelt, Olga Lindner, Anna Thaller, Bernadette Gmelch, Stefanie Guthmann, Joana Feihe und Stephanie Brademann.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.