Sanitäter und Polizei beleidigt

Schon die Sanitäter ernteten keinen Dank. Sie transportierten den betrunkenen Weidener, der sich auf dem Heimweg eine Kopfverletzung zugezogen hatte, ins Klinikum. Der 54-Jährige war - laut Polizei aus eigenem Verschulden - am Samstagnachmittag in der Bahnhofstraße gestürzt, da er ganz offenbar nicht mehr so trittsicher war. Im Rettungswagen drehte der Verletzte dann auch noch auf: "Er begann zu randalieren und feindete sich zusehends mit den Sanitätern an", heißt es im Polizeibericht. Deshalb wurde eine Streife angefordert. Mit dem Ergebnis, dass der 54-Jährige die Beamten mit einem ganzen Arsenal von obszönen und vulgären Ausdrücken beschimpfte.

Seine Begleiter wurde er trotzdem nicht los. Zwei Stunden lang blieben die Beamten im Klinikum, um weitere Ausschreitungen zu verhindern. Ebenso ausdauernd erwies sich der renitente Weidener mit seinen Beleidigungen. Der Lohn: Er durfte zur Ausnüchterung mit in die Arrestzelle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.