05.09.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Senior-Leichtathlet Dr. Karl Schmid trumpft bei Leichtathletik-EM auf Mit Staffel zum Weltrekord

Was für eine Leistung: Dr. Karl Schmid, Senioren-Leichtathlet der SpVgg SV Weiden, hat bei der Europameisterschaft im türkischen Izmir nicht nur in den Einzeldisziplinen hervorragende Ergebnisse erzielt, sondern mit der deutschen 4x100 Meter-Staffel einen neuen Weltrekord aufgestellt.

Hermann Beckering, Klaus-Dieter Lange, Dr. Karl Schmid, Guido Müller und Ersatzmann Willi Klaus (von rechts) sprinteten bei der EM in Izmir über die 4 x100 Meter in neuer Weltrekord-Zeit zur Goldmedaille. Bild: lst
von Autor LSTProfil

Das Team mit Dr. Schmid, Hermann Beckering, Klaus-Dieter Lange, Guido Müller und Ersatzläufer Willi Klaus siegte in 56,75 Sekunden. "Wir Läufer kennen uns zwar, sind aber in dieser Zusammensetzung noch nie in einer Staffel gelaufen. Auch haben wir noch nie davor zusammen trainiert, wobei den Wechseln entscheidende Bedeutung beikam", sagt Dr. Schmid, der zudem in der Altersklasse M75 über 100 Meter, im Weit- und im Hochsprung an der EM in der Türkei teilnahm.

Dort gingen 2027 Athleten aus ganz Europa, darunter 270 aus Deutschland und einer aus Weiden, an den Start. Dr. Schmid war mit seinen Auftritten in den Einzeldisziplinen durchaus zufrieden. Der SpVgg-SV-Sportler erreichte über die 100 Meter in 14,91 Sekunden den fünften Platz. Im Weitsprung stand mit 3,73 Metern der sechste Rang zu Buche, im Hochsprung kam er mit 1,14 Metern ebenfalls auf Platz 6.

Höhepunkt war aber die 4x100 Meter-Staffel, für die sich Dr. Schmid durch seine bei der deutschen Meisterschaft gelaufenen 14,45 Sekunden qualifiziert hatte. In Izmir wurde der Weidener in der deutschen Staffel an Position drei, also in der zweiten Kurve, eingesetzt. Die erste bekleidete Hermann Beckering (SpVgg Ahorn), die weiteren Klaus-Dieter Lange (LAG Obere Murg) und Guido Müller (TSV Vaterstetten). Das Quartett sprintete in sagenhaften 55,44 Sekunden durchs Ziel und verbesserte den seit 2008 im finnischen Lathi von einer deutschen Mannschaft aufgestellten Weltrekord gleich um 1,31 Sekunden. Auf dem zweiten Platz landete Finnland mit einer Zeit von 1:02:53 Minuten. "Rechnet man das um, dann lagen wir acht Meter vor dem vorherigen Rekord", erklärt Dr. Schmid.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.