Spitzenreiter mit 5:0-Sieg - Auch Verfolger FC Luhe-Markt bleibt mit Auswärtssieg im Rennen - ...
SV Kohlberg auch in Pfrentsch souverän

Weiter mit Riesenschritten marschiert der SV Kohlberg (49) dem Titelgewinn in der Kreisklasse Ost entgegen. Vom SV Pfrentsch (10./24) kehrte der Spitzenreiter mit einem 5:0-Sieg heim.

Mit fünf Punkten Abstand folgt der FC Luhe-Markt (2./44), der sich beim SV Waldau (13./20) glatt mit 3:1 durchsetzte. Ein weiterer Kandidat auf Rang zwei bleibt der TSV Pleystein (4./38), wenn er nach dem Sieg in Waidhaus auch das Nachholspiel am Mittwoch gegen die DJK Ehenfeld gewinnt.

SV Etzenricht II       3:1 (1:0)       FSV Waldthurn
Tore: 1:0 (41.) Gezim Mehmeti, 2:0 (77.) Mathias Beutner, 2:1 (84.) Simon Bauer, 3:1 (87.) Felix Herrmann - SR: Christoph Amtmann (Grafenwöhr) - Zuschauer: 40 - Gelb-Rot: (86.) Sven Albrecht (FSV) wegen wiederholtem Foulspiel)

(war) Diese Partie war vor dem Seitenwechsel keine Augenweide. Kampf im Mittelfeld war angesagt, zahlreiche Abspielfehler unterbrachen ständig den Spielfluss. Erst gegen Ende des ersten Durchgangs kamen durch Einzelaktionen torreife Szenen zustande. Eine von zwei Großchancen (41/43.) nutzte Gezim Mehmeti, als er Routinier Markus Dagner aus sechs Metern bezwang. Waldthurns Christoph Käs vergab nach dem Wiederanpfiff (50.) den Ausgleich. Jetzt war auch SVE-Torhüter Christian Schreglmann stärker gefordert. Das Niveau steigerte sich beiderseits erheblich, positiv wirkte sich die Einwechslung von Alex Greitzke (SVE) aus. Der überragende Felix Herrmann bereitete das 2:0 vor, das Mathias Beutner vollendete. Trainer Hubert Pühler ordnete Offensive an und sein FSV kam zum Anschlusstreffer, als Simon Bauer nach einer flachen Hereingabe ungedeckt vollstrecken konnte. Letzte Zweifel am Heimerfolg beseitige aber Felix Herrmann aus der Drehung.
SV Pfrentsch       0:5 (0:2)       SV Kohlberg
Tore: 0:1 (30.) Paulus, 0:2 (43.) Mark, 0:3 (65.) Wudy, 0:4 (77.) Hampl, 0:5 (85.) Hampl - SR: Christian Busch (SpVgg Vohenstrauß) - Zuschauer: 75

(snp) Zu deutlich fiel diese Niederlage d gegen den Spitzenreiter aus. Die Heimelf konnte in den ersten 30 Minuten gut mithalten und traf durch Petros nur die Latte, wobei der Nachschuss von Schreiber ebenfalls am Aluminium landete. Die Kohlberger dagegen hatten Glück, denn sie gingen durch ein Abseitstor in Führung und dem zweiten Tor ging ein Foul eines Gästespielers voraus. Und als Petros kurz vor der Pause alleine auf den Weg zum Tor war und durch einen Kohlberger Abwehrspieler gefoult wurde, sah dieser zur Verwunderung aller nur die Gelbe Karte. Auch nach den Seitenwechsel blieb die Heimelf am Drücker und hatte weiterhin kein Glück als das Anschlusstor wegen Abseits und wenig später ein klarer Handelfmeter nicht gegeben wurden. Die Pfrentscher hatten jetzt mehr mit Meckereien gegen den jungen SR zu tun und verloren dadurch den Faden. Das nutzten die Gäste eiskalt mit drei weiteren Treffern aus wobei wieder ein Tor stark nach Abseits roch. Der Sieg der Kohlberger ging trotzdem in Ordnung.
SV Waldau       1:3 (1:3)       FC Luhe-Mark
Tore: 1:0 (1.) Alexander Wolfrath, 1:1 (7.) Stefan Schärtl , 1:2 (28.) Daniel Riester, 1:3 (31.) Georg Schärtl - SR: Siegfried Held (SC Altfalter) - Zuschauer: 85 - Besondere Vorkommnisse: (25.) Markus Müssig (SVW) hält Foulelfmeter

(ahw) Einen Start nach Maß erwischte der SV Waldau durch den frühen Treffer von Alexander Wolfrath. Die Führung gab der Heimmannschaft jedoch keine Sicherheit. Einen Freistoß der Luher leitete der gut aufgelegte Waldauer Schlussmann Markus Müssig an die Latte, den zurückspringenden Ball schob Schärtl zum Ausgleich ins Tor. Die Entscheidung fiel danach innerhalb von 7 Minuten. Konnte der Waldauer Keeper einen unberechtigten Foulelfmeter in der 25. Minute noch parieren, so war er jedoch kurz darauf bei den beiden Gegentoren von seiner Abwehr völlig in Stich gelassen. Ab diesem Zeitpunkt überließ Luhe überraschend den Waldauern das Spiel, die aber außer einem Freistoß von Spielertrainer Roman Lindner nicht mehr gefährlich vor das gegnerische Tor kamen.
TSV Waidhaus       1:2 (1:2)       TSV Pleystein
Tore: 1:0 (5.) Philipp Kovarnik, 1:1 (17.) Werner Katholing, 1:2 (33.) Rene Gall - SR: Walter Hanauer (Weiherhammer) - Zuschauer: 150 - Rot: (70.) Sebastian Zäch

(kaa) Das Spiel begann vor großer Kulisse mit einem Gastgeschenk, als Torwart Florian Frischholz einen harmlosen Ball nicht festhalten konnte und Philipp Kovarnik zur Führung abstaubte. Zehn Minuten später war Gästestürmer Werner Katholing nach einer weiten Flanke völlig ungedeckt und erzielte mit einem Flachschuss in die lange Ecke den Ausgleich. Dieser Treffer motivierte die Gäste und sie drängten auf den Führungstreffer. In dieser Phase ging bei der Heimmannschaft gar nichts zusammen. So war das 1:2 durch Rene Gall die logische Folge. Nach der Pause übernahm die Heimmannschaft das Spielgeschehen und der eingewechselte Christoph Schwarzmeier hatte den Ausgleich aus dem Fuß, scheiterte aber am Gästetorwart. Kurz darauf lief Philipp Kovarnik alleine auf das Gästetor zu. Der Gästetorwart foulte ihn außerhalb des Strafraums und sah dafür nur die Gelbe Karte. In der 70. Minute schlug der Gästespieler Sebastian Zäch nach und sah dadurch verdient die Rote Karte. Waidhaus konnte die Ausgleichschancen nicht nutzen, so dass das Spiel zwischen zwei äußerst schwachen Mannschaften die glücklichere gewann.
DJK Ehenfeld       4:0 (0:0)       DJK Neukirchen/Chr.
Tore: 1:0 (60.) Philipp Falk, 2:0 (84./Foulelfmeter) Lukas Schärtl, 3:0 (86.) Lukas Schärtl, 4:0 (89./Foulelfmeter) Martin Winkler SR: Hans Weigl (TSV Theuern) - Zuschauer: 60 - Besonderes Vorkommnis: (54.) DJK-Torwart Martin Winkler hält Foulelfmeter

In der ersten Halbzeit hätten beide Teams in Führung gehen können, aber die Chancen wurden entweder zu leichtfertig vergeben oder jeweils von den sicheren Torhütern entschärft. Nach dem Wechsel kamen die Gäste zu einem umstrittenen Strafstoß, den aber Ehenfelds Keeper Martin Winkler parieren konnte. Kurz danach schlug die Heimelf zurück und Philipp Falk erzielte nach klugem Zuspiel von Lukas Schärtl das 1:0. Die Neukirchener drängten nun mit aller Macht auf den Ausgleich, was den Hausherren einige Kontermöglichkeiten eröffnete. Aber erst ein zweifelhafter Foulelfmeter, der von Lukas Schärtl sicher genutzt wurde, brachte das 2:0. Der gleiche Spieler schloss nur zwei Minuten später einen Konter zum 3:0 ab und kurz vor dem Ende verwandelte Torwart Martin Winkler einen erneuten Foulelfmeter im zweiten Versuch zum Endstand.
DJK Irchenrieth       1:3 (1:1)       SV Störnstein
Tore: 1:0 (27.) Ersin Tiryaki, 1:1 (39.) Benjamin Hoch, 1:2 (70.) Tobias Filchner, 1:3 (76.) Christian Argauer - SR: Anton Dötsch (FC Tremmersdorf) - Zuschauer: 120

(jhä) Die dritte Niederlage in Folge musste die Mannschaft der DJK gegen kampfstarke Gäste hinnehmen. Dabei kam die Heimmannschaft immer besser ins Spiel und Ersin Tiryaki erzielte mit einem Flachschuss die Führung. Weitere gute Chancen durch den gleichen Spieler und Markus Szega wurden kläglich vergeben. Genau in dieser Drangphase fiel der Ausgleich: Nach einem direkten Freistoß konnte DJK-Keeper Matthias Gilch den aufsetzenden Ball nur abklatschen und Benjamin Hoch staubte zum 1:1 ab. Kurz nach der Pause setzte Ersin Tiryaki einen Foulelfmeter über die Querlatte. Ohne eine führende Hand im Mittelfeld und einen Vollstrecker in der Sturmspitze konnte die DJK im Anschluss die Gäste kaum noch gefährden. Diese waren beim Ausnützen ihrer Chancen deutlich effektiver. Zuerst versenkte Tobias Filchner den Ball aus kurzer Distanz, dann erhöhte der eingewechselte Christian Argauer per Kopf sogar noch auf 1:3.

TuS/WE Hirschau       2:0 (1:0)       VfB Rothenstadt
Tore: 1:0 und 2:0 (26. und 80./Foulelfmeter) Sebastian Weih - SR: Rudolf Finster (DJK Ammerthal) - Zuschauer: 75

(weh) Mehr Mühe als erwartet hatten die Kaoliner gegen den Tabellenletzten. Dabei lag es nicht an der Stärke des Gegners sondern vielmehr am Auslassen von hochkarätigen Möglichkeiten. Bester Gästespieler war TW Dominik Kraus. Erst in der 26. Minute stand Sebastian Weih goldrichtig und brauchte die scharfe Hereingabe nur mehr zum Führungstreffer eindrücken. Nachdem der Gästekeeper auch gegen Hubert Heckmann glänzend pariert hatte (63.) schien das knappe Endergebnis perfekt. Doch ein von Sebastian Weih (80.) verwandelter Foulelfmeter führte zum Endstand.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.