SpVgg empfängt am Sonntag den SC Ettmannsdorf - Grafenwöhr beim heimstarken SV Raigering
Der Spitzenreiter in Vohenstrauß

Der SV Plößberg kassierte zuletzt gegen die SpVgg Vohenstrauß mit 4:5 die dritte Niederlage in Folge. Hier klärt Markus Ziegler (links) gegen den vierfachen Torschützen Stefan Karl. Am Sonntag treten die Stiftländer in Vilseck an und wollen dort den Abwärtstrend stoppen. Bild: Gebert

Das Führungsduo der Bezirksliga Oberpfalz Nord schwächelt: Spitzenreiter SC Ettmannsdorf (1./50 Punkte/22 Spiele) zog am Mittwoch im Nachholspiel beim abstiegsgefährdeten SSV Paulsdorf (13./25/23) überraschend mit 0:2 den Kürzeren. Auch die Sportvereinigung Grafenwöhr (2./48/23) hatte am Sonntag in Paulsdorf große Probleme und kam über ein 0:0 nicht hinaus.

Offensichtlich hat bei Grafenwöhr die erste Saisonniederlage (1:2 am Mittwoch vergangener Woche in Sorghof) Spuren hinterlassen. Und am Samstag droht erneut Ungemach, denn es steht die Partie beim heimstarken SV Raigering (4./37/22) auf dem Programm. Und auch die Ettmannsdorfer haben eine hohe Hürde zu überspringen. Der Tabellenführer gastiert am Sonntag bei der SpVgg Vohenstrauß (7./34/22), die seit neun Spielen (sechs Siege, drei Unentschieden) ungeschlagen ist.

Sollten die beiden Top-Teams erneut straucheln, kann der FV Vilseck (3./40/20) mit Heimsiegen am Freitag gegen den SV Hahnbach (12./26/20) sowie am Sonntag gegen den SV Plößberg (8./33/22) bedrohlich nahe rücken. Die Stiftländer wollen aber nicht als Punktelieferant anreisen. Für sie geht es darum, den Abwärtstrend (drei Niederlagen in Folge) zu stoppen. Drei Tage später muss die Dürrschmidt-Truppe erneut ran. Am Mittwoch wird die Partie gegen den TSV Detag Wernberg (9./28/22) nachgeholt. Die Wernberger, die zuletzt zwei Mal gewonnen haben, sind ebenfalls doppelt gefordert. Sie wollen ihre kleine Serie am Sonntag in Hahnbach fortsetzen.
Wie die Vohenstraußer ist auch der SC Luhe-Wildenau (6./34/21) neun Spiele (fünf Siege, vier Remis) ohne Niederlage. Auch wenn die Aufholjagd für ganz oben zu spät kommt, soll die Serie auch nach den Partien am Samstag zu Hause gegen den SV Sorghof (11./26/22) sowie am Mittwoch in Hahnbach Bestand haben. Mit sechs Punkten am vergangenen Wochenende hat der SV Kulmain (10./27/23) seine Lage verbessert. Am Sonntag steht nun die wichtige Partie beim SV Schwarzhofen (15./19/21) an, der seit vier Spielen (drei Siege, ein Remis) ungeschlagen ist und die Hoffnung auf den Ligaerhalt noch längst nicht aufgegeben hat.

Nachholspiel

Freitag, 18.15 Uhr: FV Vilseck - SV Hahnbach

24. Spieltag

Samstag, 16 Uhr: 1. FC Schwandorf - DJK Gebenbach (Hinspiel 0:2), SV Raigering - SV Grafenwöhr (0:2), SC Luhe-Wildenau - SV Sorghof (3:3); Sonntag, 15 Uhr: SV Schmidmühlen - SSV Paulsdorf (1:1), SV Schwarzhofen - SV Kulmain (2:1), SV Hahnbach - TSV Detag Wernberg (0:2), SpVgg Vohenstrauß - SC Ettmannsdorf (0:2), FV Vilseck - SV Plößberg (5:2)

Nachholspiele

Mittwoch, 18.15 Uhr: Hahnbach - Luhe-Wildenau, Gebenbach - Raigering (3:0); 18.30 Uhr: Plößberg - Wernberg (3:1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.