Stadt fördert Pumpentausch bei Heizungen

Noch müssen Finanzausschuss und Stadtrat zustimmen. Doch der Energiewendeausschuss beschloss bereits einstimmig ein kleines Förderprogramm, bei dem der Austausch alter Heizungspumpen unterstützt wird. 60 Euro pro Pumpe wollen die Stadträte "zuschießen". Es gilt das Windhundverfahren (Wer zuerst kommt . . .). Und es sollen insgesamt nur 24 000 Euro zur Verfügung stehen. Pro Haus können nur zwei Pumpen gefördert werden. "Wir glauben, dieses Programm hat Wirkung", betonte Rechtsdezernent Hermann Hubmann.

Um überzogenen Marktpreise bei den Pumpen vorzubeugen, werden nur Handwerkerrechnungen bis 500 Euro pro Pumpe gefördert. Ziel sei es, dass sich Betreiber alter Heizungsumwälzpumpen "einen Ruck geben" und die "Stromfresser" austauschen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.