Tennis-Landesligateams des TC Postkeller mit unterschiedlichen Zielen
Aufstieg und Ligaverbleib

Caroina Falge ist eine der Stützen im Damen-Landesligateam des TC Postkeller. Bild: Schwarzmeier

Sowohl mit den Damen als auch mit den Herren überregional präsent ist der TC Postkeller in der bevorstehenden Tennissaison. In der Landesliga müssen sich beide Teams behaupten, wobei die Vorzeichen jeweils ganz unterschiedlich gesetzt sind.

Bei den Herren wird es ausschließlich darum gehen, den Klassenerhalt sicherzustellen. Dagegen hegen die Damen den Wunsch, in die Bayernliga zurückzukehren. Beides liegt im Bereich des Wahrscheinlichen, wobei die Damen der Realität näher sind als die Herren.

Erneut mit Martina Pradova an Nummer eins und verstärkt durch die beiden Neuzugänge Aneta Schambergerova und Timea Tobiasova dürften die Postkeller-Eigengewächse ein starkes Gerüst zum Aufstieg besitzen. Caro Falge, Anna Roidl, Jana Heilek, Eva Stauber und Laura Genser sollen das Team ergänzen und für Punkte sorgen. Gleich am ersten Spieltag am Sonntag, 5. Mai, gibt es ein Wiederehen mit zwei Mitgliedern aus der Postkeller-Meistermannschaft, die den deutschen Titel holte: Eva Krejcova und Silvia Plischke schlagen für den am Postkeller gastierenden TC Herzogenaurach auf. Weitere Gegner der äußerst stark besetzten Gruppe sind der TC Hof, der NTHC Nürnberg, TC Weiß-Rot Coburg, TC RW Hilpoltstein sowie TC Trebgast und Grün-Weiß Elsenfeld.
Die Herren müssen zunächst einen Wermutstropfen schlucken: Leopold Gomez Islinger fällt an der Spitzenposition für die ersten beiden Begegnungen aus, denn er kämpft derzeit für sein College-Team Greenbay Phoenix der Universität von Wisconsin in der Endausscheidung um den nationalen Titel. Ein gewaltiges Loch entstand durch den Weggang von Ludwig Weber, der auch Istvan Bolgar mit nach Neumarkt nahm.

Trotzdem gibt es Optimisten, die einen Verbleib in der Landesliga für möglich halten. "Wenn Leo wieder da ist, sind wir absolut landesligatauglich", meint Martin Kothera. Der langjährige Postkeller-Einser wird unterstützt von Marek Marsoun und dem alten Bekannten Peter Benes. Auch David Mrazek wird ebenso wieder dabei sein wie der Gewinner der Weidener Hochschulmeisterschaften, Alex Boshko.

Der TC Postkeller deckt heuer fast alle Altersbereiche ab, im Jugendbereich treten Mannschaften im Kleinfeld, im Midcourt, bei den Knaben und Mädchen, den Juniorinnen und Junioren an. Die Herren 40 werden nach ihrem Aufstieg in der Bezirksklasse 1 kämpfen. Besonders erwähnenswert sind die Damen II. In der Bezirksliga werden hier die Eigengewächse des TC Postkeller auf künftige Aufgaben vorbereitet. Eva Stauber, Sabrina Rittig, Laura Genser, Michaela Herrmann, Luisa Fritsch, Lisa Bäumler und Alex Falge stammen ausschließlich aus der eigenen Schmiede. Sie kämpfen mit so renommierten Teams wie Grün-Rot II, Regensurg II, Maxhütte, Neutraubling , Cham, Amberg II und Teublitz um den Oberpfalztitel.

"Wir freuen uns auf eine sicherlich spannende und mit hoffentlich positiven Überraschungen gespickte Saison 2013", berichtet Sport Ressortleiterin Julika Gomez Islinger.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.