Übernahme durch Stadt verzögert - SPD Mooslohe/Rehbühl-West bestätigt Führungsteam
Hese: Eon bremst beim Stromnetz

An der Spitze des SPD-Ortsvereins Mooslohe/Rehbühl-West bleibt Roland Franz (Fünfter von rechts, stehend). MdB Werner Schieder (rechts) referierte zur Bundespolitik und verurteilte die deutschen Dumpinglöhne, die für andere Staaten eine Wettbewerbsverzerrung bedeuteten. Bild: Dobmeier

"Oberbürgermeister Kurt Seggewiß, die Stadtverwaltung und die Stadträte haben ihre Aufgaben gemacht." Dieses Lob verkündete stellvertretender SPD-Stadtverbandsvorsitzender Herbert Schmid bei der Jahreshauptversammlung der SPD Mooslohe/Rehbühl-West. Mit deren Führungsteam sind die Mitglieder offenbar ebenso zufrieden: Bei den Neuwahlen bestätigten sie die Vorstandsriege um Roland Franz.

Schmid betonte die gute Mischung bei den SPD-Stadtratskandidaten, zu denen auch aufstrebende Bewerber - einige waren bei der Versammlung anwesend - zählten. Franz blickte unter anderem zurück auf Ortsbegehungen in der Mooslohstraße, beim Kindergarten St. Elisabeth und im Schätzlerbad, wo es noch viel zu tun gebe. Der Ortsverein verzeichnet einen Zuwachs von zwei auf 63 Mitglieder.

Seggewiß ein "Glücksfall"

Stadtrat Reinhard Hese bezeichnete OB Kurt Seggewiß als Glücksfall für die Stadt. In den vergangenen fünf Jahren sei mehr passiert als in den zehn Jahren "CSU-Regierung" zuvor. Über das Kommunalunternehmen Stadtwerke und Beteiligungen an der Zeno werde die Energiewende realisiert. Ein weiterer Baustein sei die Übernahme des Stromnetzes in Weiden mit lokaler Wertschöpfung, aber die Eon zögere dies noch hinaus. Falsch ist nach Ansicht von MdB Werner Schieder das "Kaputtsparen" von südeuropäischen Ländern. Vielmehr sei es an der Zeit, die Dumpinglöhne in Deutschland zu beenden, um damit die Wettbewerbsfähigkeit dieser Staaten zu steigern. Die Finanzmärkte müssten kontrolliert werden, damit die Realwirtschaft wieder aus Investitionen der Unternehmen bestehe und nicht nur aus Spekulationen. Schieder verurteilte die 60-prozentige Kürzung der Mittel für die Projekte der sozialen Stadt, die auch Weiden betreffen.

Vorstand gewählt

Die Ergebnisse der Neuwahlen: Vorsitzender Roland Franz, Stellvertreter Sonja Schregelmann und Jürgen Schittenhelm, Schriftführerin Barbara Rinner, Organisationsleiterin Annett Schittenhelm, Kassenwart Christian Mörtl (neu), Kassenrevisoren Josef Höfer und Nadja Rothballer. Beisitzer: Adolf Bogner, Beate Franz, Philipp Härtl, Günther Ingel, Martin Neuhaus. Delegierte zur Europawahl: Sonja Schregelmann und Mehmet-Erol Limanoglu, Delegierte zur OB- und Stadtratskandidatennominierung: Sonja Schregelmann, Roland Franz, Barbara Rinner, Beate Franz und Martin Neuhaus. Der Dank des Vorsitzenden galt dem ausgeschiedenem Kassier Matthias Dütsch und Beisitzer Horst Witzl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.