Umzug wegen Einkaufszentrum - Stadt prüft Varianten
VHS zur FOS

Die Tage der Volkshochschule in der Sedanstraße sind offenbar gezählt: In den Sommerferien 2014 soll die Einrichtung umziehen. Dann benötigt Investor Fondara das Grundstück für das Einkaufszentrum nebst Parkhaus. Unklar bleibt, wo die VHS künftig residiert. In einem Bericht zur Stadtratssitzung am Mittwoch schildert die Verwaltung das derzeitige FOS/BOS-Gebäude als besonders geeignet.

Sie antwortet damit auf einen CSU-Antrag. Derzeit würden "verschiedene Szenarien entworfen und geprüft", die unter anderem mit dem genauen Zeitpunkt des Umzugs der FOS/BOS an den Hetzenrichter Weg und dem Schulentwicklungsplan zusammenhängen. "Auch spielen Kriterien wie Innenstadt-Nähe und Verzicht auf eine Zwischenlösung eine Rolle", heißt es im Bericht. "Im derzeitigen Zustand für eine schulische Nutzung ungeeignet" sei dagegen das ehemalige Telekom-Gebäude im Stockerhutweg. "Die Suche nach einer geeigneten städtischen Liegenschaft besitzt daher höchste Priorität." Ob die Variante mit der FOS/BOS "ohne eine temporäre Zwischenlösung" möglich wäre, lässt die Verwaltung offen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.