Versprechen der SPD - Hart gegen Steuerflüchtlinge
Besser und gerechter

Aller Ehren wert: Seit 45 Jahren hält Wolf-Rüdiger Franz seiner SPD die Treue, geht mit ihr durch alle Höhen und Tiefen. Der Ortsverein zeichnete auch noch weitere treue Mitglieder aus. Bild: Kunz
Die Genossen wollen bürgerschaftliches Engagement und das Ehrenamt stärken, formulierte der Vorsitzende der SPD-Stadtmitte, Wolfgang Göldner, bei einer Mitgliederversammlung mit Ehrungen im "Alten Eichamt". Dazu brauche es Taten und keine Sonntagsreden. Thematisiert wurden die Präventionsarbeit der Polizei sowie Rechtsradikalismus am Beispiel der NSU.

Die SPD werde im Falle eines Wahlsiegs Deutschland besser und vor allem gerechter regieren, sagte er. Regional sprachen sich Göldner und Bundestagskandidat Uli Grötsch anhand einer Powerpoint-Präsentation für gute Nachbarschaft aus. Sie forderten eine soziale Stadt und den Zusammenhalt der Region mit bezahlbaren Wohnungen.

Gerechte Steuerpolitik

Inklusion und gerechte Löhne mit später dann annehmbaren Renten waren ein weiterer Schwerpunkt, ebenso wie berufliche Aufstiegsmöglichkeiten für die Angehörigen aller gesellschaftlichen Schichten. Deutschland brauche eine gerechte Steuerpolitik und eine starke Hand gegen Steuerflüchtlinge. Hierin seien sich Peer Steinbrück und der französische Präsident Hollande einig.
Die beiden Politiker machten sich für eine gerechte Familienpolitik, mehr Kita-Plätze, Integration und Jugend stark. "Wir brauchen Gerechtigkeit für alle, anstatt Reichtum für wenige." Und: "Das Wir entscheidet", zitierte Grötsch das Motto des Bundesparteitags. Also: "Politik für die Mehrheit in diesem Land." Denn die Menschen in Deutschland hätten Anspruch auf eine gerechte Politik.

Unter den Gästen weilte auch Bezirkstagskandidat Norbert Freundorfer. Gemeinsam mit Grötsch durchleuchtete Göldner unter dem Slogan "April, April!" den vermeintlichen "Etikettenschwindel der schwarz-gelben Regierung." Gleichzeitig stellten sie Konzepte vor, die den Menschen - nach SPD-Meinung - dann doch mehr nutzten.

Mitglieder geehrt

Für 45-jährige Treue wurde Wolf-Rüdiger Franz geehrt, für 30 Jahre Renate Woppmann, für 25 Jahre Helmut Schön, für 15 Jahre Rosemarie Franke und für zehn Jahre Martina Aydin. Als Neumitglieder begrüßt wurden Sascha Dewald und Mustafa Aydin.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.