Viele Gags zum "Totlachen" - Volksbank feiert 90-jähriges Jubiläum mit einem Leseabend für ...
Typisch Mann - Typisch Frau

Martin Stangl (rechts), Geschäftsführer von Stangl & Taubald, moderierte den Leseabend für Frauen in der Volksbank. Seine Frau Alexandra Stangl (links) und Buchhändlerin Susanne Bayer unterhielten das Publikum mit amüsanten Textstellen aus ausgewählten Büchern. Bild: lat
Weiden.(lat) Jeder kennt sie: Die typischen Frauen- und Männerklischees. Zu den Stereotypen der Frau zählt wohl auf jeden Fall der "Schuh-Tick" oder, dass sie angeblich schlechter einparken kann als ihre männliche Begleitung. Männerklischees sind dagegen der Mangel an Einfühlungsvermögen oder beispielsweise ihre ständige Nörgelei, wenn sie denn einmal einen Schnupfen haben. Auch bekannt als der "Todesschnupfen".

An diesem Abend waren Männer jedoch "Mangelware" und viele Lacher garantiert. Anlässlich des 90-jährigen Bestehens der Volksbank Nordoberpfalz organisierten die Weidener Geschäftsstellen in der Peuerlstraße, am Hammerweg und in der Frauenrichterstraße am Freitag einen Leseabend speziell für Frauen.

Männer- und Frauenklischees wurden hier reichlich bedient. Der Vertriebsleiter der Stadtzweigstellen der Volksbank Nordoberpfalz, Peter Trescher, hieß zunächst alle Gäste willkommen. Anschließend wurden verschiedene Stellen aus Ratgebern vorgelesen, die sich mit Klischees auf meist ironische Art auseinandersetzen. Mit viel Witz und Charme moderierte Martin Stangl (Geschäftsführer von "Stangl & Taubald") die Veranstaltung. Mit Zitaten aus Eckart von Hirschhausens "Glück kommt selten allein..." oder Heike Blümners "Eine Frau, ein Buch" zog er schnell die Aufmerksamkeit der Besucherinnen auf sich und löste schallendes Gelächter aus.
Auch die ironisch gemeinten Diät-Tipps in dem Buch "Diät - Deutsch. Deutsch - Diät" kamen beim Publikum gut an. Die Geschichten, die von den Buchhändlerinnen Alexandra Stangl und Susanne Bayer vorgelesen wurden, beschäftigen sich mit verschiedenen Männer- und Frauenthematiken und waren ebenfalls äußerst humorvoll. So befasst sich das Buch "Mondscheintarif" mit den Problemzonen der Frau, oder "Männerkrankheiten" von Hanna Dietz mit den typischen "Krankheiten" des Mannes, wie d die "Schmutzblindheit" oder die "Mitdenkschwäche". "Was bedeutet bei den Männern eigentlich das Wort ? - Es kann sich, wenn sie gerade Fußball schauen, um Stunden handeln. Wenn sie allerdings den Müll rausbringen müssen, bedeutet das Wort dasselbe wie ", scherzt Susanne Bayer und zitiert damit den Ratgeber "Mann-Deutsch.Deutsch-Mann."

"Mondscheintarif" gefragt

Doch welche Bücher kamen bei den Frauen am besten an? "Besonders gut hat uns Hirschhausens "Glück kommt selten allein..." gefallen. Es trifft größtenteils auf unsere Erfahrungen mit Männern zu und man erkennt sich am besten wieder", meinten Christine Kreiter und Susanne Hecht aus dem Publikum. Auch "Männerkrankheiten" werden sich die Freundinnen zulegen. "Generell waren alle Bücher gut. "Mondscheintarif" werde ich mir für den nächsten Urlaub kaufen", so die Teilnehmerin Christiana Köhler.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.