Von Rollmops, Zuckerwatte und großen Gefühlen auf dem Frühlingsfest

Von Rollmops, Zuckerwatte und großen Gefühlen auf dem Frühlingsfest (fku) Fischsemmel-Verkauf ist etwas Persönliches. Man muss die Flaneure direkt ansprechen, mitten in der Masse. Sie mit Probier-Häppchen ködern. Und dann, sagt Cornelia Hellberg, muss nur noch die Ware überzeugen. Sie selbst ist sich jedenfalls sicher, dass Köstlichkeiten vom Rollmops bis zum Lachs im Bierteig den Geschmack der Besucher des Frühlingsfests treffen, wo Hellberg seit Freitag in einem von rund 50 Betrieben ihre Waren anbiet
Fischsemmel-Verkauf ist etwas Persönliches. Man muss die Flaneure direkt ansprechen, mitten in der Masse. Sie mit Probier-Häppchen ködern. Und dann, sagt Cornelia Hellberg, muss nur noch die Ware überzeugen. Sie selbst ist sich jedenfalls sicher, dass Köstlichkeiten vom Rollmops bis zum Lachs im Bierteig den Geschmack der Besucher des Frühlingsfests treffen, wo Hellberg seit Freitag in einem von rund 50 Betrieben ihre Waren anbietet. Dass der Alltag der Schausteller nicht immer so leicht ist, wie sich das viele womöglich vorstellen, das erklärten Hellberg und ihre Kollegen am Montag bei einem Rundgang über den neuen Festplatz. Immerhin: Es ging dabei nicht ausschließlich um die Schwierigkeiten des Alltags. Manche der Schausteller erzählten auch von Romantik mitten zwischen Zuckerwatte und "Hau den Lukas". Wie es dazu kam? Ein ausführlicher Bericht folgt. Bild: Wilck
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.