16.08.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Vor 25 Jahren Es stand im Neuen Tag

von Redaktion OnetzProfil

Moser schweigt noch. Während Werner Schieder (SPD) bekanntlich für ein Landtagsmandat im Wahlkreis Tirschenreuth kandidiert, will sich sein Parteifreund MdL Willibald Moser erst nach dem Urlaub festlegen, ob er wieder antreten wird. Genosse MdB Ludwig Stiegler will auf jeden Fall erneut in den Bundestag.

Zweite JU-Initiative. Erst hat die Junge Union mit ihrer Sperrbezirk-Initiative die Bürger verblüfft. Jetzt fordert ihr "Arbeitskreis Junge Frauen/Familie" die "Pille" kostenlos auf Krankenschein. Elke Blum (24) meint: "Das ist besser als Abtreiben auf Kosten der Kassen."

Weg befördert? Den engagierten Denkmalspfleger Paul Unterkirchner warf nichts aus dem Sattel. Jetzt klettert er in seinem Amt eine Karriere-Stufe höher. Er war für Weiden ein untypischer, unbequemer und durchsetzungsfähiger Beamter, der gute Arbeit geleistet hat.

Kavalier der Straße. Peter Biersack transportiert einen Unterfranken mit Kreislauf-Kollaps unverzüglich zum Notarzt nach Weiden und rettet so dem Warmensteinacher das Leben.

Promi-Urlaubsziele. Gustl Lang macht keinen Urlaub, Ludwig Stiegler hat ihn schon hinter sich. Willibald Moser zieht es ins geliebte Italien. Gerd Hofmann rufen die Südtiroler Berge, Werner Schieder fliegt nach Malta und Jost Hess steuert Südengland an. Alle wollen Kraft tanken für den anstehenden Wahl-Marathon.

Entscheidung erneut kritisiert. Die "Bayerische Bühnenbau" (BBB) missbilligt in Briefen an jeden einzelnen Stadtrat erneut die Entscheidung, einer unerfahrenen auswärtigen Firma die Bühnentechnik-Arbeiten für die zukünftige Stadthalle zu übertragen. Eine Lösung in Eigenregie hält OB Hans Schröpf jedoch für "brisant und pikant."

Schaller baut. An der "Centralwerkstätte" baut Anton Schaller einen neuen Backbetrieb. Der Chef von 60 Bäckern und Verkäuferinnen hat ein 3500 Quadratmeter großes Grundstück von der Stadt erworben. Im 400 Meter entfernten Stammhaus an der "Allee" ist es zu eng geworden.

Schätzler-Porträt. Ausführlich stellt der NT den Kunstmaler Hermann Schätzler vor, der seine Heimatstadt nur für das Studium und die Wehrmacht verlassen hat. Sein Lieblingsmotiv ist Weiden geblieben. Er wünscht sich für die Stadt einen Ausstellungsraum wie den "Leeren Beutel" in Regensburg.

Vor 50 Jahren

Gute "Kaufmoral". Nach einer NT-Befragung sparen die Weidener erst das Geld an, bevor sie sich zum Kauf entschließen. Ratenzahlungen erfolgen nur bei Autos und Möbeln. Beliebt sind auch Kleinkredite mit zwei Jahren Laufzeit.

Junge Gäste aus Issy. Zum zehnten Mal kommen Jugendliche aus Issy zu einem dreiwöchigen Kulturaustausch nach Weiden. Werner Hein und Wilhelm Wendler haben den Gästen schon in Kirchenlaibach beim Umsteigen geholfen. Diesmal bleibt kein Koffer in Nürnberg zurück.

Narrenkongress. Kurt Metzner und seine zwanzig "Narrhallesen treffen sich in Schärding mit rund 200 Narren zu einem internationalen Kongress. Das Kernthema lautet: Wie können wir die Menschen ihre Alltagssorgen etwas vergessen lassen? (tap)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.