09.01.2009 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Vorsitzender Josef Frimberger und Kommandant Heinrich Prölß machen Weg für Wechsel frei Blutauffrischung bei der Wehr

Die FFW Neunkirchen machte mit der Blutauffrischung ernst. Josef Frimberger legte sein Amt als Vorsitzender nieder. Nicht aus Frust, sondern aus Verantwortungsbewusstsein gab er seine Position in jüngere Hände. Auch Kommandant Heinrich Prölß nahm freiwillig Abschied. Neuer Kommandant wurde Christian Müller, neuer Stellvertreter Roman Baumgärtner und neuer Vorsitzender Peter Rodler.

von Autor rdoProfil

Seit seinem 16. Lebensjahr war Josef Frimberger in der FFW Neunkirchen aktiv, davon 24 Jahre als Vorsitzender. Zum Dank erhielt er ein Präsent und eine Urkunde. "Eine Ära geht zu Ende", bedankte sich Stadtbrandrat Richard Schieder auch beim scheidenden Kommandanten Heinrich Prölß. Am 26. Februar 1966 war er in die Feuerwehr Neunkirchen eingetreten. Ab 1989 bekleidete er das Amt des Gruppenführers, war ab 1991 stellvertretender Kommandant und ab 1997 Kommandant der FFW Neunkirchen.

Prölß zeichnete sich als zuverlässiger Einsatzleiter bei zahlreichen Einsätzen aus und hatte die Leistungsprüfung bis Stufe Gold/Grün absolviert. Er hatte 2006 das "Goldene Ehrenzeichen" für 40 Jahre Dienst erhalten. Zum Abschied erhielt der scheidende Kommandant eine Urkunde und eine Blumenschale.

Prölß hatte eingangs von insgesamt 39 Einsätzen im vergangenen Jahr berichtet. Darunter waren sieben Brandeinsätze, ein Verkehrsunfall und 13 Fehlalarme, die hauptsächlich von Firmen im Gebiet Brandweiher ausgingen. 31 Aktive erbrachten dabei eine Einsatzdauer von nahezu 190 Stunden. Häufigster Einsatzort war die Firma A.T.U. Daneben beschäftigte ein Frontalzusammenstoß bei Mantel die Feuerwehr sowie Bäume über der Fahrbahn, Wespenbekämpfungen und die Beseitigung von Ölspuren.
Vorsitzender Josef Frimberger erinnerte in seinem Rückblick unter anderem an die 20. Teilnahme am Bürgerfest und den Preisschafkopf. Jugendwart Roman Baumgärtner stellte per Bildpräsentation die Leistungsbereitschaft und Übungen der 17 Jugendlichen unter Beweis. Acht wurden bereits in die aktive Wehr übernommen.

Die Neuwahlen der Vorstandschaft brachten unter Aufsicht von Bürgermeister Lothar Höher insgesamt eine starke Verjüngung. Dem neuen Vorsitzenden Peter Rodler steht Gerd Miederer als Stellvertreter zur Seite. Kassier wurde Hans Miederer. Schriftführer Armin Teichert sowie Hans Weidner und Willy Klier wurden als Kassenprüfer bestätigt.

Thomas Dendorfer und Robert Binder erhielten für 25-jährige Dienstzeit das "Silberne Ehrenzeichen". Kurt Meiler, Gerhard Schröder und Johann Frischholz sind seit 30 Jahren Vereinsmitglieder. Die Ehrung für 50 Jahre wird Helmuth Frischholz und Wilhelm Poß nachgereicht. Stadtjugendwart Peter Stahl zeichnete außerdem Jugendleiter Roman Baumgärtner mit der "Silbernen Ehrennadel der Bayerischen Feuerwehr" aus.

In zehn Minuten vor Ort

Bürgermeister Lothar Höher dankte auch namens der Verbindungsmänner und Stadträte Franz Bayerl, Josef Melch, Karl-Heinz Schell, Alois Schinabeck und Josef Gebhardt für den Einsatz der Rettungskräfte. Stadtbrandrat Richard Schieder lobte die gute Zusammenarbeit mit der Wehrführung. Er hob zudem die Leistungsbereitschaft der Aktiven hervor, in spätestens zehn Minuten am Einsatzort zu sein.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.