Weiden.
Ein Apfelbaum für Helena

Das ließ sich Anton nicht nehmen: Mit Mama Birgit Kerschbaum schaufelte er den Apfelbaum für seine Schwester Helena ein. Die beobachtete die Szene mit großen Augen - am Arm von Papa Tobias. "Ein schöner Brauch, anlässlich einer Geburt einen Baum zu pflanzen", lobte Bürgermeister Jens Meyer (4. v. r.). Gärtnermeister Norbert Leibl, Manfred Heigl (von links) und Thomas Huber (3. v. r.) von der Stadtgärtnerei hatten alles vorbereitet. Bild: Huber
(ps) Helena selbst konnte noch nicht anpacken. Schließlich ist sie erst sieben Monate alt. Dafür legten sich ihr Bruder Anton (3 Jahre 8 Monate) und Mama Birgit kräftig ins Zeug. Sie schaufelten - unterstützt von den Mitarbeitern der Stadtgärtnerei - die Wurzeln des Wildapfel-Baumes zu, den die Familie anlässlich der Geburt von Töchterchen Helena stiftete. Bereits der dritte Baum, den das Ehepaar Birgit und Tobias Kerschbaum in der Nähe des Steinernen Tisches gepflanzt hat. Den Auftakt machte - zum Hochzeitstag am 8. 8. 2010 - eine Linde. Damals trat das Brautpaar sogar in Hochzeitskleidung an. Exakt ein Jahr später kam Söhnchen Anton auf die Welt - und es folgte eine Wild-Kirsche. "Wir haben jedes Mal den Baum des Jahres genommen", erklärte Tobias Kerschbaum. "Da fiel die Auswahl leicht."

Namens der Stadt dankte Bürgermeister Jens Meyer für die Spende. Er wünschte Helena und Anton viel Freude an ihren Bäumen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.