22.08.2015 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weiden-West: Stadt saniert Brücke über B 470 Tragfähige Lösung

Na also, wird doch: Oberbürgermeister Kurt Seggewiß und Tiefbauamtsleiter Hubert Grillmeier auf der Fußgängerbrücke, die künftig mit viel Edelstahl fit gemacht wird für die Zukunft. Bild: hfz
von Redaktion OnetzProfil

Die Instandsetzungsarbeiten an der Fußgängerbrücke über die Bundesstraße 470 und die Bahnlinie laufen. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß machte sich jetzt mit Tiefbauamtsleiter Hubert Grillmeier ein Bild von dem Projekt. Nachdem die Stahlbauarbeiten begonnen haben, bereiten die Arbeiter derzeit die Randabschlusswinkel im Bereich der Überbauplatte mittels Trockenstrahlen für eine spätere wasserdichte Schweißnaht vor. Hier hatte eindringendes Oberflächenwasser Korrosionsschäden im Randbereich und in der Unterkonstruktion angerichtet.

Diese Bauteile werden nach Aufbringen der Schweißnaht instandgesetzt. Ferner sind die Übergangskonstruktionen zu den Widerlagern undicht. Sie werden wieder abgedichtet. Danach erfolgt noch der Austausch der korrodierten Rollenlager. Die neuen Lager sind aus Edelstahl und damit korrosionsbeständig. Nach Abschluss der Stahlbauarbeiten ist für Anfang September geplant, den Belag zu reinigen und Teilbereiche mittels Aufbringen von Epoxidharz neu zu beschichten. Dazu muss die Brücke vereinzelt für ein paar Stunden voll gesperrt werden. Darüber will die Stadt rechtzeitig im Internet beziehungsweise durch Aushang vor Ort informieren.

Die Instandsetzung kostet rund 70 000 Euro. Das 73 Meter lange und 3 Meter breite, mit bis zu 8,8 Prozent Längsneigung steile Bauwerk (Stahlhohlkasten, Baujahr 1984) macht sie wieder fit für die Zukunft. Laut Pressemitteilung schlägt die Stadt damit mehrere Fliegen mit einer Klappe: "Nicht nur auf eine Verbesserung des Gebrauchswertes (unter anderem Verkehrssicherheit) wird geachtet, sondern insbesondere durch die Arbeiten an der Grundkonstruktion auch der Substanzwert und damit die Dauerhaftigkeit gesteigert."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp