17.03.2004 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weidener Peguform liefert Heckspoiler und Filtergehäuse für "Sports Activity"-Fahrzeug Durchstarten mit dem BMW X3

Der BMW X3 startet durch. Und wie. Bis Juli sollen täglich mehrere hundert Exemplare des flotten "Sports Activity Vehicle" vom Band rollen. Produktionsziel: mindestens 80 000 Autos pro Jahr. Dafür legen Roboter und Arbeiter in den Weidener Peguform-Hallen schon jetzt einen Zahn zu.

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Denn "im BMW X3 fährt ein Stück Oberpfalz mit", wie Engineering-Composite-Leiter Michael Pausch feststellt. Genaugenommen sind's zwei: ein Gehäuse für die Aufnahme des Pollenfilters und - weit augenscheinlicher - ein großflächiger Heckspoiler. Der ist in Dachverlängerung angebracht und damit Teil des markanten Wagen-Designs.

Vor zweieinhalb Jahren begann das Weidener Peguform-Team um Projektleiter Eberhard Walz damit, die Teile für BMW zu entwickeln. Mitte 2003 waren Spoiler und Gehäuse schließlich serienreif. Die Produktion in den nächsten sieben Jahren läuft in der Max-Reger-Stadt - was laut Pausch "50 Arbeitsplätze sichert" im Betrieb, der in Weiden insgesamt rund 400 Mitarbeiter zählt.

Peguform überzeugte die BMW Group mit ihrer SMC-Technologie um glasfaserverstärkten Kunststoff. "An den Heckspoiler werden höchste Ansprüche hinsichtlich Oberfläche und Fugenmasse gestellt", weiß Michael Pausch. Das Gehäuse des Pollenfilters muss ähnlich robust sein: Im Motorraum ist es hohen Temperaturen ausgesetzt, zudem wird "gutes Akustikverhalten" verlangt. Das Fazit: "Im Innenraum hört man weniger Geräu_ sche."

8,5 Millionen investiert

Investitionen von 8,5 Millionen Euro waren nötig, um die Teile in der Max--Reger-Stadt fertigen zu können. Die Aufgaben erstreckten sich von der Bauteilkonstruktion und der -erprobung bis hin zu Planung und Errichtung der automatischen Fertigung. Die Peguform rüstete unter anderem mit High-Tech-Pressen, einem CNC-Fräszentrum und eine automatische Klebelinie mit zwei Klebepressen auf. Ein wichtiger Arbeitsgang findet im Peguform-Werk in Neustadt statt: das Decklackieren des Spoilers in zehn verschiedenen Farben.

Der BMW-Group-Auftrag beschert Peguform einen jährlichen Umsatz von rund 12,5 Millionen Euro. Und ein weiterer schließt sich an. Derzeit werkeln die Automobilzulieferer an der Fertigungslinie für den Spoiler des BMW 5er Touring. Erste Teile laufen bereits vom Band. Peguform startet durch.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.