17.04.2014 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Weiß-Blaues Kommödchen verwandelt "My fair Lady" in Musicalgaudi Die Lizi kann Fränkisch

Das Musical "My fair Lady" stammt eigentlich von Frederick Leowe (Musik) und Alan J. Lerner (Texte). Uraufgeführt wurde es 1956 in New York. Da gibt es aber auch Egon Helmhagen und das Weiss-Blaue Kommödchen (Monika und Jörg Messerer), die das Ganze in eine "bayerisch-fränkischen Musicalgaudi" umwandeln.

Wenn Monika und Jörg Messerer als Weiß-Blaues Kommödchen auftreten, ist immer für Gaudi gesorgt. Das Duo lässt manche Musicals, Operetten und Opern anders erklingen, zum Beispiel "My fair Lady" unter dem Titel "Ich lass keinen Mann an mich heran". Bild: gj
von Autor GJProfil

Geschehen ist dies in der Waldschänke am Hirschpark in Heinzhof, genauer gesagt beim zweiten Teil der bayerischen Nachmittage. Die Messerers haben sich auch einen deutschen Titel für "My fair lady" einfallen lassen: "Ich lass kein Weib an mich heran", heißt es bei ihnen. Das weltbekannte Stück handelt von der Blumenverkäuferin Lizi mit ihrer vulgären Aussprache, die eine Dame von Welt werden will. Professor Higgins wäre der geeignete Mann dafür, doch der verschwendet keinen Gedanken daran. Sein Freund Oberst Pickering schlägt ihm eine Wette vor: Macht er innerhalb von sechs Monaten aus der Lizi eine ordentliche Dame mit entsprechender Aussprache, bezahlt er die ganze Zeche.

Irgendwie gewinnen beide: Aus Lizi wird eine Dame, sie wird in die gehobene Gesellschaft eingeführt. Der Unterricht gestaltet sich schwierig, denn der Professor ist ein Weiberfeind und das bekommt die Lizi zu spüren. Für eine Blumenfrau ist sie nun zu fein, für eine feine Dame fehlt ihr das Geld. Lizi entschließt sich, zu heiraten und selbst Phonetik zu unterrichten. Dies erklärt sie dem Professor. Und er, dieser Weiberfeind, stellt plötzlich fest, dass ihm Lizi fehlt. Ende gut, alles gut: Sie kehrt zu Higgins zurück, offen bleibt, wie die Zukunft der beiden ausgeht.

Übernehmen originelle Mundartverse und -lieder sowie alte Schlager und Evergreens die Regie, dann kann dabei nur eines herauskommen: eine Gaudi. Monika und Jörg Messerer verstanden es, im bayerisch-fränkischen Dialekt für einen amüsanten Nachmittag zu sorgen. Eingebunden waren auch die Zuschauer: als Chor, Glockengeläut sowie Auf- und Zuzieher des Vorhangs.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp