Zuschuss ermöglicht Sanierung und noch mehr
Rödlas-Turm bleibt

Einen Zuschuss in Höhe von bis zu 219 107 Euro erhält der Zweigverein Massenricht des Oberpfälzer Waldvereins. Das Geld ist für die Finanzierung des bayerischen Teils des Projekts "Expedition Erdgeschichte - Oberpfalz und Westböhmen" bestimmt. Bewilligt hat diese Summe in Höhe von 70 Prozent der kofinanzierungsfähigen Kosten die Regierung der Oberpfalz aus Mitteln des Ziel-3-Programms zur grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen Bayern und Tschechien.

Sowohl der Raum um Freihung/Massenricht als auch der Raum um Planá waren laut Pressemitteilung der Regierung in der Vergangenheit geprägt von Bergbauaktivitäten. Das Wissen dazu schlummert in Archiven beziehungsweise geht nach und nach verloren. Das Projekt macht es sich deshalb zur Aufgabe, die vielfältigen Bergbauaktivitäten in den beiden Gebieten und dem dazwischen liegenden bayerisch-tschechischen Grenzgebiet zu dokumentieren und der Öffentlichkeit in Form von Geologielehrpfaden zugänglich zu machen. Darüber hinaus soll der öffentlich zugängliche Aussichtsturm des Oberpfälzer Waldvereins (Baujahr 1977, 32 Meter hoch) in Rödlas saniert und vor Schließung und Verfall bewahrt werden.

Der 14 Kilometer lange Geologielehrpfad auf bayerischer Seite (40 Tafeln und Schauobjekten) und das Gebiet rund um den Aussichtsturm werden an die überregionalen Fuß- und Radwanderwege angeschlossen und durch Marketingmaßnahmen im Zusammenhang mit dem Freizeitpark Monte Kaolino beworben.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.