15,2 Millionen Euro für Sanierung der Realschul-Hallen
Stadtrat kommt wegen Kosten ins Schwimmen

Die Turn- (links im Bild) und die Schwimmhalle der Hans- und Sophie-Scholl-Realschulen sollen saniert werden. Das kann nach neusten Schätzungen bis zu 20 Millionen Euro kosten. Bild: Schönberger
Politik
Weiden in der Oberpfalz
16.05.2017
391
0

Die Sanierung der Dreifach-Turnhalle sowie der Schwimmhalle der Realschulen ist seit Mai 2016 beschlossene Sache. Bis am Montag in der Stadtratssitzung Planer aufschlagen und Kostenschätzungen für die Maßnahme vorlegen: 15,2 Millionen Euro. Zu viel, findet so mancher Stadtrat.

Und flugs steht das ganze Sanierungsprojekt wieder im Feuer. Ein Neubau erscheint einigen - je nach Förderhilfen für die Sanierung - als echte Alternative. "Aber wenn wir nicht zu einem Förderantrag kommen, erfahren wir auch nicht, wie hoch die Fördersumme ist", erklärt neben Stadtkämmerin Cornelia Taubmann auch der Oberbürgermeister immer wieder - und flippt aus, weil's keiner verstehen will.

"Sie alle hier wissen, im Grunde müssen wir diese Schwimmhalle wegen sanitärer Missstände schließen. Dies hier ist also ein wichtiges Schulprojekt", wettert Kurt Seggewiß. Zu den veranschlagten Kosten sagt Jutta Häusler vom Hochbauamt: "Das sind Kosten, die mich auch schockieren." Trotzdem plädiert sie wie der OB für die Freigabe der nächsten Leistungsphasen. Dies sei Voraussetzung, um drei Millionen Euro aus dem Bundesprogramm Sanierung kommunaler Einrichtungen im Bereich Sport zu bekommen sowie einen Antrag auf Mittel aus dem Finanzausgleich stellen zu können. Hier liegen die Fördersätze zwischen 50 bis 90 Prozent.

Und so stellt Stefan Rank als erster die Frage: "Ist hier nicht ein Neubau billiger?" Der Bürgerlisten-Stadtrat meint: "Der ganze Vorgang hat mir zu viele Unbekannte. Es geht um fast 16 Millionen Euro. Darüber sollten wir nicht im Vorbeigehen entscheiden." Das sieht Wolfgang Pausch (CSU) ähnlich und verweist auf die nun über zwei Millionen Euro an Mehrkosten im Vergleich zu ersten Schätzungen anderer Planer.

Die 15,2 Millionen Euro setzen sich so zusammen: 7,5 Millionen Euro kalkuliert das Büro "Riehle und Assoziierte" für die Sanierung der Dreifach-Turnhalle. 7,7 Millionen Euro veranschlagen die Planer von "Krieger Architekten Ingenieure" für die Modernisierung der Schwimmhalle.

"7,7 Millionen Euro für vier Bahnen finde ich Wahnsinn", sagt Reinhard Meier (Bürgerliste), der auch Vorsitzender des Schwimmvereins ist. Zudem gebe es Kostenrisiken, räumen die Planer ein. Das kann im schlimmsten Fall Sanierungskosten von bis zu 20 Millionen Euro bedeuten, rechnet Architekt Karlheinz Beer (CSU) vor. Das sind alles berechtigte Einwände, findet Roland Richter (SPD), "aber wir müssen schnell handeln, um Zuschüsse nicht zu verlieren und Fördermittel zu sichern".

Deshalb einigt sich das Gremium schließlich einstimmig darauf, die nächsten Leistungsphasen auszulösen. Nur so könne die Zuschusshöhe für eine Sanierung in Erfahrung gebracht werden. "Sollten die Kosten für die Sanierung aber explodieren, kann die Maßnahme jederzeit gestoppt werden", betont Pausch. Doch auch das Ziehen der Notbremse kostet, weiß Beer. Er rechnet mit 1 Million Euro an Honoraren, die bis dahin für die Planer fällig werden.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.