08.12.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

40 Prozent mehr Platz durch Sanierung und viergeschossigen Neubau - Zweite Sporthalle Pestalozzischule nach Jubiläum wie neu

Im Jahr 2019 kann die Weidener Pestalozzischule ihren 80. Geburtstag feiern. In seiner Geschichte ist das Schulgebäude nur einmal Mitte der 70er Jahre saniert worden. Dazu kam 2007 eine Erweiterung durch den Anbau einer Mensa. Zum anstehenden Jubiläum aber soll die Mittelschule rundum erneuert und auch deutlich vergrößert werden. Aktuell ist sie für über 400 Schüler viel zu klein, wie inzwischen die Regierung bestätigt hat. Auch weil ein weiterer Anstieg der Schülerzahlen erwartet wird.

So könnte sich die Pestalozzi-Mittelschule künftig aus südlicher Richtung präsentieren. Der Plan zeigt den viergeschossigen Neubau. Plan: Kresimir Kruz
von Volker Klitzing Kontakt Profil

So verfügt das Gebäude über eine Nutzfläche von 2710 Quadratmetern. Benötigt werden aber 4500 Quadratmeter. Das entspricht einem Fehlbedarf von 40 Prozent. Bei der Turnhalle, die 1960 erbaut wurde, ist die Situation noch extremer. Einer Nutzfläche von 507 Quadratmetern stehen laut Raumprogramm notwendige 1145 Quadratmeter gegenüber. Das entspricht einem Fehlbedarf von 55 Prozent. Rund 20 Wochenstunden Sportunterricht fallen deshalb aus.

Das Architekturbüro Kresimir Kruz hat am Donnerstag im Bauausschuss Vorentwürfe für die Lösung der Problematik vorgestellt. Danach soll das viergeschossige Schulgebäude erhalten, aber generalsaniert werden. Im Süden soll ein viergeschossiger Anbau entstehen, der den fehlenden Raumbedarf an Regelklassen und Differenzierungsräumen abdeckt und bei Bedarf (steigende Schülerzahlen) noch um ein weiteres Geschoss erweitert werden könnte. Zur Sporthalle: Hier schlägt der Architekt den Neubau einer zweiten Halle vor. Die alte soll saniert werden. Das hätte den Vorteil, dass Umkleide- und Sanitärräume einer neuen Nutzung, zum Beispiel in Form von Werkräumen, zugeführt werden könnten. Insgesamt sind es 370 Quadratmeter, die sonst kostenintensiv neu geschaffen werden müssten. Zu den Kosten: Die Sanierung des Schulgebäudes schlägt nach ersten Schätzungen mit 8,76 Millionen Euro zu Buche, der Neubau eines viergeschossigen Gebäudes mit 5,72 Millionen. Die Kosten der Sanierung und Erweiterung der Turnhalle belaufen sich auf 4,73 Millionen Euro. Damit ergeben sich Gesamtkosten in Höhe von 19,22 Millionen Euro. 80 Prozent könnten über Finanzausgleichsmittel (FAG) gefördert werden. Die Stadt müsste nur 4 Millionen Euro zahlen.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp