Abendwanderung mit Gisela Helgath von den Grünen
Denkdorf ist ein positives Signal

Beim Spaziergang mit Grünen-Direktkandidatin Gisela Helgath (Vierte von links) wird über viele Themen gesprochen. Auch über die Maismonokultur (im Hintergrund), die vielerorts Probleme bereite. Bild: rdo
Politik
Weiden in der Oberpfalz
05.09.2017
131
1

Zu einer etwas anderen Wahlkampfveranstaltung lädt die Grünen-Direktkandidatin Gisela Helgath ein: Ein Abendspaziergang nach Frauenricht und Halmesricht. Dabei hat man oft das im Blick, über das gesprochen wird.

Als kontraproduktiv erschienen Helgath die geplanten Stromtrassen, die auch an Halmesricht vorbeiführen sollen, - wenn im Gegenzug das zehnfache an erzeugtem Strom in Deutschland exportiert werde. Es werde weiterer Wald vernichtet, wenn westlich der bestehenden Stromtrasse eine neue entstünde. Eine Ertüchtigung des Ostbayernringes auf bestehender Trasse wäre sinnvoll. Die Kohlekraft, die nur die Luft verpeste, gehöre abgeschaltet.

Ein überaus positives Signal für gut bezahlte Arbeitsplätze sah die Bundestagskandidatin in der Planung des Denkdorfs bei Halmesricht. Auch bei der Ansiedlung von Firmen im Industriegebiet West IV sollte das Augenmerk auf Jobs außerhalb des Niedriglohnsektors liegen. Um den ruinösen Wettbewerb zwischen den Kommunen zu beenden, wäre eine einheitliche Gewerbesteuer für den Flächenverbrauch für Gewerbe sinnvoll, und Baulückenbesiedelung wäre möglich. Die Weidener Stadträtin plädierte für weniger Verkehr. Fahrgemeinschaften seien zielführend und entlasteten die Autobahnen. Die deutsche Autoindustrie habe den Anschluss bei der Elektromobilität verloren. Positiv sei die Entwicklung bei der Deutschen Post, die ihre E-Flotte im Fuhrpark ausweite.

Grünen-Fraktionsvorsitzender Karl Bärnklau verwies auf das 10-Punkte-Programm der Partei, das überzeugende Argumente für die Wahl der Grünen liefere. Bei der Digitalisierung der Berufswelt gebe es viele Chancen und Risiken, die aber zu erfolgreichen Beschäftigungsverhältnissen führen können.

Im Anschluss an den Rundgang stellte sich Helgath den Fragen der Spaziergänger in der Gaststätte "Beim Durber". Für Donnerstag ist der nächste Spaziergang geplant: 17.30 Uhr Treff am Postkeller..
1 Kommentar
280
Peter Steinbock aus Eschenbach in der Oberpfalz | 07.09.2017 | 18:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.