Weiden in der Oberpfalz
12.11.2017 - 20:00 Uhr

Aktion von Greenpeace inmitten der Ausstellung "Museum Max Bresele": Win-Win-Situation: Kleidertausch und Recycling-Kunst

Das passte perfekt: Die Kleidertausch-Party von Greenpeace im Kunstverein Weiden lief inmitten der Kunstwerke aus der Ausstellung "Museum Max Bresele". "Max würde sich freuen", sagte Wolfgang Herzer vom Kunstverein. Der vor knapp zwanzig Jahren verstorbene Oberpfälzer Künstler stellte seine Werke ausschließlich aus Recycling-Material her. Die "Verwertung der Reste der Gesellschaft und nur davon leben" hatte sich der Künstler vorgenommen, erklärte Herzer. Auch Greenpeace verfolgte ähnliche Ziele: Müllvermeidung, Umweltschonung und Wiederverwendung. Simon Ottenschläger von der Gruppe in Weiden freute sich über die vielen Tauschwilligen. Die Aktion reihe sich ein in die gesamte Konsum-Kampagne der Organisation. "Gebraucht statt neu kaufen, reparieren statt wegwerfen und zertifizierte Mode statt billiger Massenware" lauteten ihre Leitsätze. Auch Herzer freute sich über die vielen zusätzlichen Besucher der Ausstellung. Der Galerist hatte die Kunstwerke nach dem Tod von Bresele im Jahre 1998 vor der Vernichtung bewahrt und sie für den Kunstverein Weiden gesichert. Die Werke von Bresele zeigt derzeit auch die Galerie der Künstler in der Maximilianstraße in München. Bild: sbü

 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.