22.03.2018 - 19:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Auch im Winter Sitzgelegenheiten in der Fußgängerzone Auf Holz gesetzt

Es gibt gute Gründe, warum in den Wintermonaten in der Fußgängerzone keine Bänke stehen. Die "Modelle Stadt Weiden" werden in dieser Zeit instandgesetzt. Zudem würde sich das Holz der Sitzflächen witterungsbedingt mit Feuchtigkeit vollsaugen und es unbenutzbar machen, heißt es seitens der Verwaltung. Nach Ansicht der SPD ist dies allerdings nicht zwingend. Sie fordert ganzjährige Sitzgelegenheiten rund um das Alte Rathaus und hat einen entsprechenden Antrag im HVA eingebracht. Ein Test soll nun weiterhelfen. Dazu lässt die Stadtgärtnerei vier von acht Bänken des Typs "Stadt Weiden" mit zwei unterschiedlichen, aber grundsätzlich geeigneten Hartholzarten belegen und diese am Oberen Markt auch über den nächsten Winter stehen. In Frage kommen dafür Deutsche Eiche und Kampala-Holz aus zertifizierter Herkunft. Die Materialkosten liegen bei 1000 Euro. In einem Jahr wird dann berichtet. Keine Lösung sind Metallbänke. Die heizen sich in der Sonne so stark auf, dass sich die Benutzer leicht den Hintern verbrennen können.

Die Bänke in der Fußgängerzone sind wieder da. Künftig sollen sie das ganze Jahr stehen. Dazu muss im nächsten Winter das passende Holz getestet werden. Metall wird in der Sonne zu heiß. Bild: Schönberger
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.