27.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Bauausschuss segnet Vorhaben ab Aldi, Ställe und das NOC

Die Grünstreifen werden schmäler, damit der Aldi-Markt in der Unteren Bauscherstraße wachsen kann. Er expandiert von rund 800 auf 1200 Quadratmeter. Dazu darf der Neubau "gedreht" und das Dach verändert werden. Der Bauausschuss segnete auch noch weitere Vorhaben ab.

Der Aldi-Markt in der Unteren Bauscherstraße expandiert.
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Genehmigt und damit endlich vom Tisch ist die Nutzungsänderung für Pferdestall und Reithalle auf der Rennerhöhe in ein Zentrum für therapeutisches Reiten. Während sich die Stadträte stets für die Genehmigung aussprachen, hatte die Bauverwaltung immer wieder Vorgaben gemacht. Zuletzt sollte Peter Süß in der Zuwegung hinunter zum Schirmitzer Weg drei Ausweichstelle einbauen. Wieder waren die Stadträte der Meinung, dass dies eine besondere Härte sei, ebenso die Übertragung des Räum- und Streupflicht. Andere Anlieger seien nur die Nutznießer, meinten die Stadträte, die davon ausgehen, dass das Areal weiter von der B 22 angefahren werden kann. Bau- und Planungsdezernent Oliver Seidel unterbreitete den Vorschlag, dass die Stadt die geforderten drei Ausweichstellen schaffe. "Unser aller Wille ist die Zulassung des Zentrums", versicherte er dabei.

Stadträte klagen

In den vergangenen Monaten habe die Bauverwaltung immer wieder versucht, den Willen des Ausschusses "zu verändern", klagte Stefan Rank (Bürgerliste). "Wir haben uns immer eindeutig geäußert". Die Verwaltung habe diese Genehmigung jedoch immer wieder beanstandet. "Warum nimmt man nicht endlich hin, was wir beschlossen haben", fragte Rank. Wesentlich gemäßigter äußerte sich Alois Lukas (CSU): "Jetzt haben wir einen Kompromiss, mit dem alle leben können." Die Zufahrt über die Ostmarkstraße bleibe weiter offen. Die Familie habe bisher schon im Winter für eine sichere Zuwegung gesorgt. "Man kann ihr aber nicht offiziell den Räum- und Streudienst aufs Auge drücken."

Die Bauverwaltung in Schutz nahm Hildegard Ziegler, Sprecherin der SPD-Fraktion im Bauausschuss. Stadträte und Verwaltung hätten immer nur das eine gewollt, nämlich der Familie zu helfen. Hier gebe es den Unterschied zu würdigen zwischen dem, "was auf dem Papier sein muss", und dem, wie sich die Erschließung tatsächlich darstellt". Die Stadt habe auch die Gleichbehandlung aller Anlieger sicherzustellen.

Karl-Heinz Schell (SPD) sprach sich dafür aus, dass die Stadt selbst den Räum- und Streudienst übernehme, da ihr der Weg auch gehöre. Dafür votierte schließlich auch Rank: "Man kann doch an einem öffentlichen Weg nicht das Schild ,nicht geräumt' hängen." Bürgermeister Jens Meyer (SPD) konnte sich über einen einstimmigen Beschluss freuen.

Optimieren muss hingegen Muhammad Abatay die Zufahrt zu den Garagen seines Neubaus in der Dr.-Martin-Luther-Straße. Die sofortige Baugenehmigung erhielt die BS Grundbesitz GmbH für ihr Mehrfamilienhaus (zehn Wohnungen) in den Krummen Äckern. Kommentarlos genehmigten die Stadträte das große "Container-Lager" der Zechbau an der Leihstadtmühle in der Oberen Bauscherstraße. Dort logieren die Bauhandwerker, die die Stadtgalerie (Nordoberpfalz-Center) in der Innenstadt errichten.

Gegen die Stimmen von Stefan Rank und Reinhold Wildenauer (beide Bürgerliste) nahm die Vorbereitung der Sanierung der Sportstätten der Realschulen eine weitere Hürde. Die Aufträge für die beteiligten Architekten und Fachplaner wurden erweitert. Zugleich wird der Antrag auf FAG-Förderung für die Generalsanierung fortgeschrieben.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.