22.09.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Böse Überraschung beim Realschul-Hallenbad Träger nicht zu sanieren

Die Sanierung des Realschulhallenbades ist schon mehrfach beschlossen worden. Ein Ende der Diskussion ist aber immer noch nicht in Sicht. Im Gegenteil: Durch neue Erkenntnisse, die das Projekt bestimmt nicht billiger machen, könnte die Debatte noch einmal kräftig befeuert werden.

SPD-Fraktionschef Roland Richter will das Thema Sportstätten-Sanierung bei der Sondersitzung zu den Realschul-Gebäuden noch einmal zur Sprache bringen. Bild: htl
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Gegenüber dem "Neuen Tag" bestätigte der amtierende Bürgermeister Jens Meyer neue Untersuchungsergebnisse, wonach Teile der Deckenträger nicht mehr sanierungsfähig sind. Sie müssten komplett erneuert werden. Grundsätzlich soll eine Sanierung weiter möglich sein. Ob dies zu zusätzlichen Kosten führen wird, und wie hoch diese gegebenenfalls ausfallen, konnte Meyer noch nicht sagen. Auch Stadtkämmerin Cornelia Taubmann lagen hierfür noch keine Zahlen vor. Die Förderfähigkeit über das ZIP-Programm (3 Millionen Euro) sei aber weiter gegeben, sagte der Bürgermeister.

Während CSU-Fraktionschef Wolfgang Pausch vom "Neuen Tag" von der Entwicklung erfuhr und sich erst ausführlich informieren wollte, zeigte sich sein SPD-Kollege Roland Richter nicht gerade begeistert. Er will das Thema Sportstätten, über das in seiner Fraktion inzwischen heftig debattiert wird, bei einer Sondersitzung am 4. Oktober noch einmal zur Sprache bringen. Ursprünglich sollte der Termin der Information und Diskussion über Sanierung oder Neubau der Realschulgebäude vorbehalten sein.

Besonders erregt sind die Genossen über die Ferienausschuss- und die Mitte September folgende Bauausschusssitzung. In der ersten Sitzung war zunächst von der Verwaltung zugesichert worden, dass im Herbst auch Zahlen für einen Neubau der Sporthalle vorgelegt werden. Im Bauausschuss war dann plötzlich von einem Irrtum die Rede. (Angemerkt)

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.