Bündnisgrüne reichen Wahlvorschlag für Bundestagswahl ein
Bisher die einzige Frau

"Bündnis 90/Die Grünen" mit Kandidatin Gisela Helgath reichen ihren Wahlvorschlag ein. Kreiswahlleiter Hermann Hubmann (Zweiter von links) und Stellvertreter Reinhold Gailer (links) nehmen die Unterlagen im Beisein des Grünen-Fraktionsvorsitzenden Karl Bärnklau (rechts) und Wahlkampfleiter Günter Stalinski entgegen. Bild: Dobmeier

Nach CSU, SPD, FDP, Freie Wähler und "Die Linke" haben am Freitagvormittag als sechste Partei auch die Bündnis-Grünen ihren Wahlvorschlag für den Stimmkreis Weiden/Neustadt/Tirschenreuth eingereicht. Direktkandidatin bei der Bundestagswahl ist die Weidener Stadträtin Gisela Helgath. Sie versprach vollen Einsatz und sagte, sie sei zumindest bisher die einzige Frau, die kandidiere. Das wird aber wohl nicht so bleiben. Auch für die Bayernpartei geht dem Vernehmen nach eine Frau ins Rennen.

Rechtsdezernent Hermann Hubmann nutzte als Wahlkampfleiter die Gelegenheit zu einem Appell, an der Bundestagswahl teilzunehmen. Das Wahlrecht sei ein hohes Gut. "Das trifft auch unseren Nerv", sagte Helgath. "Wir wollen, dass viele zur Wahl gehen." Die Kandidatin will sich für die Menschen, die Lebensbedingungen und die Umwelt einsetzen. Fraktionschef Karl Bärnklau sprach von einer guten Alternative.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.