Bürgerliste fordert Komplettneubau von Realschule, Schwimm- und Turnhalle
Ganz groß statt Klein-Klein

Die Vorteile eines dreifachen Neubaus liegen auf der Hand. Das meinen Rainer Sindersberger (rechts) und Christian Deglmann. Bild: Meister
Politik
Weiden in der Oberpfalz
11.10.2017
208
0

Die Situation um die Realschulen sei verfahren, stellt Christian Deglmann fest. General- oder nur Zug-um-Zug-Sanierung? Neubau oder wenigstens Teilneubau? Am alten oder an einem neuen Standort? Und was soll überhaupt betroffen sein, Schulgebäude oder Turn- und Schwimmhalle - oder beides? Ein einziges Wirrwarr, das die Bürgerliste (BL) nun mit einem Schlag auflösen will. Fraktionschef Deglmann: "Wir müssen die Reset-Taste drücken, zurück auf Anfang, alles noch mal neu denken." Und zwar in Richtung ganz große Lösung: Die Bürgerliste wirbt für nichts weniger als den "Komplettneubau von Schwimmhalle, Sporthalle und Realschule".

Was die Stadträte Deglmann, Stefan Rank, Rainer Sindersberger und Philipp Beyer da am Mittwoch bei einem Pressegespräch verkünden, kommt einerseits überraschend. Plädierte die BL doch zuletzt mit der CSU für die "ganz kleine Lösung", eine Peu-à-peu-Sanierung. Andererseits betonen die BL-Leute, dass sie von Anfang für den Komplettneubau aller drei Gebäudeteile eingetreten seien. Da der zuletzt nicht durchzusetzen war, müsse die Stadt zunächst eben in die "dringendsten Instandhaltungen" (Rank) investieren. "Wir müssen Zeit überbrücken", sagt Deglmann.

Bis die große Lösung in Angriff genommen werden könnte, vergingen locker zwei Jahre. Warum auch nicht? Es gebe keinen Druck in der Frage. Auch nicht wegen der Förderzusage von drei Millionen Euro für die Sanierung des Realschulbads, wie Sindsersberger meint. Ein dreifacher Komplettneubau auf dem gewohnten Areal ("Die Schule muss im Herzen der Stadt bleiben") biete Synergieeffekte, die sicher mehr Ersparnis brächten als diese Summe. Der Stadtrat verweist ferner auf beträchtliche Sportstätten-Fördermittel aus dem Finanzausgleichsgesetz (FAG). Wie teuer die Stadt das Realschul-Großprojekt insgesamt käme, kann jedoch niemand sagen. Deglmann: "Das wurde so nie gerechnet."

Nach wie vor liegt der BL insbesondere der Neubau der Schwimmhalle am Herzen. "Wir brauchen dringend vernünftige Sportstätten für die Zukunft." Und Alternativen zu den Becken in Weidener Thermenwelt und Schätzlerbad. Dem Wassersport auf Bundesliga-Niveau werde sonst die Grundlage entzogen, meint Rank. Eine Zuschauertribüne vor allem für Wasserball-Spiele wünscht sich Rainer Sindersberger.

Wie groß aber ist die Bereitschaft der Stadtratskollegen, wirklich noch mal auf "Los" zu gehen und Pläne für einen Komplettneubau zu verfolgen? "Teile der SPD sind dem zugetan, stehen sich aber noch selbst im Weg", meint Rank. Als er dazu anhebt, die Sitzung des Hauptverwaltungsausschusses kritisch Revue passieren zu lassen, beschwichtigt ihn Deglmann: Das solle man jetzt lieber mal lassen, "wir müssen in die Zukunft schauen". In verfahrener Situation gilt es, Mitstreiter für den "Kompromiss" zu finden. Besonders, wenn der nun wie die ganz große Lösung daherkommt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.