DJ als Taktgeber in der Politik

Händeschütteln nach der Ergebnisbekanntgabe: Dem neuen Bürgermeister Hans Gradl (Mitte) gratulierten der unterlegene Hubert Jetschmann (rechts) und der Vorsitzende der VG Schwarzenfeld, Manfred Rodde. Bild: rhi
Politik
Weiden in der Oberpfalz
19.12.2016
261
0

Als "DJ Fenkerl" sorgt er seit vielen Jahren bei Festen in der Region für den richtigen Ton. Jetzt hat Hans Gradl, wie der Discjockey mit richtigem Namen heißt, das Metier gewechselt. Ab sofort zeigt er an der Spitze seiner Heimatgemeinde, wo die Musik spielt.

"Ja, wer hätte das gedacht", reagierte er am Sonntagabend auf die Ergebnis-Bekanntgabe. Seine Lebensplanung hatte ganz anders ausgesehen. Zu Hans Gradls Zielen gehörte es zunächst nicht, einmal Bürgermeister zu werden. "Aber manchmal muss man sich halt auf Lebenssituationen neu einstellen", sagte er im Gespräch mit unserer Redaktion. Nach dem Dank an seiner Wähler blickte er nach vorne: Jetzt gelte es, die Ärmel hoch zu krempeln und die Gemeinde Schwarzach gut zu steuern. "Mit Herz und Leidenschaft für die Heimat", stand auf einem T-Shirt, das der 49-Jährige mitgebracht hatte.

Der gelernte Schreiner - verheiratet und Vater von drei Kindern - bleibt beruflich als Vorarbeiter bei der Firma WeButex in Roding. Die Kommune führt der an seinem Geburtsort in Altfalter wohnende, neue Bürgermeister ehrenamtlich. Auf diese Tätigkeit freut er sich. Ein Schuss Wehmut mischte sich dann aber doch in die Freude: Denn Hans Gradl weiß, dass er mit seinem Hobby kürzer treten muss. "Der DJ bleibt meine große Leidenschaft", fügt er an, dass er sicher auch weiterhin viel Spaß daran haben wird, Musik zu machen - wenngleich die verfügbare Zeit wesentlich knapper wird. Bis 2018 muss er viele Buchungen erfüllen. Runde Geburtstage sind genauso darunter wie Hochzeiten oder das nächste Oberpfalz-Festival in Tännesberg.

Hubert Jetschmann (51) hat die Stichwahl verloren. Er gratulierte dem neuen Bürgermeister, der zugleich sein Chef werden wird. Denn Jetschmann leitet den kommunalen Bauhof. "Wir werden und müssen gut zusammenarbeiten", betonte er, dass es weiterhin gelte, das Beste für die Gemeinde zu erreichen. Er bot an, Hans Gradl soweit wie möglich zu unterstützen. Der Wahlsieger Gradl nahm noch im Rathaus in Schwarzenfeld, dem Sitz der Verwaltungsgemeinschaft, viele weitere Glückwünsche entgegen. Zu den ersten Gratulanten zählten auch der VG-Vorsitzende, Bürgermeister Manfred Rodde, und der im ersten Wahldurchgang ausgeschiedene Kandidat aus Wölsendorf, Joachim Schießl.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.