FDP ehrt Parteimitglieder – Ehrenvorsitzende Leutheusser-Schnarrenberger spricht
Zurück in die Regierung

Ein Plädoyer für die liberale Politik wie zu ihren besten Zeiten gab Bundesjustizministerin a. D. Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (rechts) im Ratskeller. Im Bild die Geehrten für 30, 25- und 10-jährige Treue zur FDP Weiden mit Vorstandschaft. Bild: Dobmeier
Politik
Weiden in der Oberpfalz
11.07.2017
154
0

Sie waren dabei in erfolgreichen und zuletzt auch in schweren Zeiten: Dafür ehrt die FDP langjährige Mitglieder. Und hört dabei eine prominente Liberale, die nur so strotzt vor Optimismus.

Weiden/Floß. Die FDP wird vor der Wahl 2017 keine Koalitionsaussage treffen. "Wir haben aus den Vorkommnissen der Bundestagswahl 2013 unsere Lehren gezogen." Das erklärte Ehrenvorsitzende Sabine Leutheusser-Schnarrenberger im Ratskeller. Die frühere Bundesjustizministerin war Festrednerin beim Ehrenabend für langjährige Mitglieder der Kreisverbände Weiden und Neustadt/WN. Leutheusser-Schnarrenberger forderte dabei unter anderem eine offene Debatte über das Rentensystem. Jeder Bürger soll bei genügend Beitragsjahren selbst entscheiden, wann er in den Ruhestand gehe. Die FDP wolle die wirtschaftliche Entwicklung gestalten und den Rechtsstaat erhalten. Sie sei überzeugt, dass die Partei nach der Wahl an der Regierung beteiligt sein werde, so Leutheusser-Schnarrenberger.

Bei den Ehrungen standen zwei Flosser Partei-Urgesteine im Mittelpunkt, die 40 Jahre dabei sind: Kreisvorsitzender Oliver Mutterer überreichte die Theodor-Heuss-Medaille in Silber an Manfred Meier und Werner Bock. Meier war über drei Jahrzehnte Schriftführer im Ortsverband Floß und 25 Jahre Delegierter. Als Bauingenieur brachte er sein Fachwissen in die Kommunalpolitik ein. Sein Augenmerk galt auch dem Ausbau der Flosser Straßen.

Bock trat immer an vorderster Front bei allen Wahlkampfaktivitäten auf, lobte Mutterer. Er stand 32 Jahre dem Ortsverband Floß vor. Wiederholt wurde der Elektroingenieur und Unternehmer zum Marktrat gewählt. Von Mai 2008 war er außerdem zweiter Bürgermeister.

Der Weidener Kreisvorsitzende Heinz-Dieter Pauly ehrte Rudolf Frieser, ehemaliger Stadtrats- und Landtagskandidat, und Bernhard Elter für 40 Jahre. 30 Jahre: Maria Magdalena Reber-Schuller. 25 Jahre: Stadtrat Theodor Klotz. 10 Jahre: Fritz Heiß, Kurt Mekelburg, Dieter Pauly, Jerome Vezard, Alexander Vezard, Stadtrat Reinhold Wildenauer sowie Hans-Peter Schuller.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.