05.09.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Frauenhaus Weiden sucht Ehrenamtliche Im Notfall ist Frau ganz Ohr

Es dauert lange, bis eine Frau, die von Gewalt betroffen ist, zum Hörer greift. Wenn dann niemand rangeht und Hilfe anbietet, bleibt es vielleicht bei diesem einen Versuch. Das wäre verheerend.

"Unsere Tür steht immer für Sie offen", heißt es auf dem Plakat an der Bürotür. Dafür stehen auch Frauenhaus-Leiterin Ilkay Gebhardt (rechts) und ihre Kollegin Tina Braun. Für die Rufbereitschaft außerhalb der Bürozeiten wünschen sie sich aber noch mehr Ehrenamtliche, die den Ratsuchenden beiseite stehen. Bild: Porsche
von Jutta Porsche Kontakt Profil

Genau das darf deshalb nicht passieren. Da sind sich Ilkay Gebhardt, Leiterin des Weidener Frauenhauses, und Kollegin Tina Braun einig. Die Telefonbereitschaft rund um die Uhr spielt für sie eine ganz entscheidende Rolle. Um die abzudecken, wären einige Helferinnen mehr wünschenswert. Ilkay Gebhardt startet deshalb im Herbst einen neuen Einführungskurs für Ehrenamtliche und hofft auf möglichst viele Interessierte. "Sie können erst Mal den Kurs absolvieren und dann entscheiden, ob das etwas für sie ist."

Drei neue Ehrenamtliche kamen Ende 2016 dazu. "Sie kommen gut zurecht", sagt Ilkay Gebhardt. "Einige finden es sogar überraschend ruhig." Doch obwohl sich inzwischen 15 Frauen in diesem Bereich engagieren, reicht das nicht aus. Tina Braun: "Vor allem in Urlaubszeiten wird es eng." Die Ehrenamtlichen übernehmen die Rufbereitschaft werktags von 16.30 bis 8 Uhr und an den Wochenenden. Sie können sich die Zeiten frei einteilen, betont Braun. Sie macht aber zugleich deutlich: "Nötig wären pro Person drei Dienste im Monat."

Die können schon mal stressig werden, wenn eine Frau akut Hilfe sucht. Das ist aber nachts immer seltener der Fall. Im 21. Jahr seines Bestehens ist das Frauenhaus Weiden sehr gut etabliert, auch wenn die Adresse geheim gehalten wird. Die Büroräume im Diakonischen Werk in der Sebastianstraße sind bekannt. Im Vergleich zu den Anfangsjahren hat sich somit einiges gewandelt, weiß Tina Braun: "Vieles läuft heutzutage während der Bürozeiten ab. Die Frauen kommen nicht mehr so überraschend, sondern meistens angemeldet." Also tagsüber, wenn die Fachkräfte noch vor Ort sind.

Trotzdem gilt: Falls eine Frau in der Nacht Rat sucht, muss sie einen Ansprechpartner finden. "Ein Anrufbeantworter würde da abschrecken", sagt Ilkay Gebhardt. "Die Frau muss merken, ich bin nicht allein." Viele der Betroffenen leben bereits seit Jahren in einer Gewaltbeziehung und wollen sich erst mal über das Frauenhaus informieren. Aber auch bei der Wohnungssuche ist die Unterstützung der Ehrenamtlichen willkommen. "Seit gut zwei Jahren wird es immer schwieriger, auf dem freien Markt eine Wohnung zu finden", sagt Braun. Insbesondere wenn eine Frau alleinerziehend und arbeitslos ist.

Die Ehrenamtlichen ziehen ebenfalls Nutzen aus ihrem Einsatz, ist Gebhardt überzeugt. "Sie erhalten einen tieferen Einblick in sich selbst und gewinnen an Erfahrung im Umgang mit Krisen." Bei den monatlichen Treffen werden regelmäßig Fachthemen erörtert. Das ist auch nötig, weil die Problemlagen der hilfesuchenden Frauen immer komplexer werden. In der Anfangsphase erhalten die Ehrenamtlichen deshalb eine bewährte Kraft als Patin zur Seite gestellt.

Für die Bewohnerinnen würde sich Ilkay Gebhardt noch während der Zeit im Frauenhaus eine psychologische Betreuung wünschen. "Das ist für uns nicht zu leisten." Vielleicht findet sich ja auch für diesen Bereich eine ehrenamtliche Kraft.

Einführungskurs für Ehrenamtliche

Der Einführungskurs (jeweils dienstags von 19 bis 21 Uhr) startet am 19. Oktober mit den Themen "Formen der Gewalt. Wo fängt Gewalt an?" Am 2. November geht es um "Grenzen wahren und Grenzüberschreitungen". 16. November: Kommunikation - "Gehört wird oft nicht, was gesagt wird". 30. November: Motivation und Frust. 5. Dezember: Frauenhaus ganz praktisch. Abläufe und Einführung ins Ehrenamt.

Interessierte melden sich bei Ilkay Gebhardt, Telefon 0961/3893170, oder per E-Mail unter: frauenhaus[at]diakonie-weiden[dot]de

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp