22.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Große Zone in der nördlichen Innenstadt Tempo bei Tempo 30

Vor einem Jahr waren sich die Stadträte bereits einig. Und jetzt stellt auch noch die Regierung der Oberpfalz die Zeichen auf Grün. Da fällt es dem Hauptverwaltungs- und Umweltausschuss leicht, aufs Gas zu drücken. Bei Tempo 30.

Auch die Sonnenstraße wird Teil der Tempo-30-Zone. Dann gilt rechts vor links. Wer Richtung Handwerkerhaus fährt, muss künftig Fahrzeugen aus der Moltkestraße Vorfahrt gewähren. Bild: Schönberger
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Mit 9:1 Stimmen beschloss der HVA am Mittwoch, fast die gesamte nördliche Innenstadt als Tempo-30-Zone auszuweisen. Genauer gesagt geht es um das Gebiet zwischen der Gabelsberger Straße, der Ledererstraße und Bürgermeister-Prechtl-Straße, Sedanstraße, Nikolai- und Prinz-Ludwig-Straße. Neben der Geschwindigkeitsbegrenzung beinhaltet dies grundsätzlich auch rechts vor links. Die Vorfahrtsschilder werden abgebaut. Die Zonen-Regelungen gelten also künftig zum Beispiel für die Asyl- und die Herrmannstraße sowie für die Landgerichts- und die Sonnenstraße. Die Einbeziehung dieser beiden Straßen war über lange Jahre umstritten. Sie galten als Haupterschließungsstraßen und damit ungeeignet für Tempo 30. Die Regierung sah den Sachverhalt anders. Allerdings verlangt sie gestalterische und bauliche Maßnahmen, um den Zonen-Charakter zu verdeutlichen. Kostenpunkt laut Verwaltung: etwa 35 000 Euro.

Nach der rechtlichen Klärung durch die Regierung war für CSU-Fraktionsvize Hans Blum die große Lösung die logische Folge. Sonnen- und Landgerichtsstraße rauszulassen, sei Flickschusterei. "Wenn, dann machen wir's g'scheit." Allenfalls habe man noch mit der Alternative 1 spekuliert und bis zur Eröffnung des NOC abgewartet, wie sich die Verkehrsströme entwickeln. Damit aber, so Blum, würde man nur zusätzlichen Verkehr in das Viertel ziehen.

Ähnlich äußerten sich auch Gabi Laurich (SPD) und Grünen-Fraktionschef Karl Bärnklau. Der scheiterte allerdings mit dem Vorschlag, in der Sonnenstraße Schrägparkplätze einzurichten. Mit 9:1 entschied sich der Ausschuss für Längsparken. Seine Meinung während der vergangenen 12 Monate änderte Philipp Beyer (Bürgerliste). Er verwies vor allem auf die Lärmbelästigung durch die Feuerwehr. Die müsste wegen der veränderten Vorfahrtsregel sofort das Martinshorn einschalten. Angemerkt

Straßen der Zone

Folgende Straßen sollen zu einer großen Tempo-30-Zone werden:

Asylstraße, Luitpoldstraße, Kettelerstraße, Hermannstraße, Söllnerstraße, Moltkestraße, Bismarckstraße, Kaiserstraße, Kurfürstenstraße, Herzogstraße und Erhardstraße sowie Landgerichts- und Sonnenstraße. Scheiben- und Königstraße bleiben verkehrsberuhigter Bereich. (vok)

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp