19.09.2017 - 20:10 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Im Oktober werden zwei neue Geräte in Betrieb genommen MRT für Dicke

Die Hoffnung hat drei Buchstaben. MRT. Mit zwei neuen Geräten, die am Klinikum im Oktober in Betrieb gehen, können auch Patienten, die übergewichtig sind oder an Platzangst leiden, besser untersucht werden.

Die diagnostischen Möglichkeiten werden am Klinikum immer besser. Dafür sorgen bald auch ein 1,5 Tesla MRT und ein 3.0 Tesla MRT. Bild: exb
von Volker Klitzing Kontakt Profil

In einigen Wochen nehmen die Kliniken Nordoberpfalz AG zwei der modernsten Magnet-Resonanz-Tomographen (MRT) in Betrieb. Schon die Anlieferung wird spektakulär. Am 5. und am 6. Oktober werden die 4,5 Tonnen und 6,1 Tonnen schweren Geräte per Kran über das Dach des Klinikums in den Neubau des ehemaligen Wirtschaftshofes gehoben. Dabei handelt es sich um einen 1,5 Tesla MRT und einen 3,0 Tesla MRT. Mit den Geräten wird die Darstellung von Gelenken Kopf und Wirbelsäule in hervorragender diagnostischer Qualität ermöglicht, ebenso die Durchführung hochspezialisierter Untersuchungen von Herz, Prostata und weiblicher Brust. Pressesprecher Michael Reindl sieht ein Alleinstellungsmerkmal der Kliniken Nordoberpfalz im nordostbayerischen Raum.

Neu ist auch die weite 70cm-Öffnung, die eine komfortable Lagerung gestattet und die Untersuchung von Patienten ermöglicht, für die andere MRT-Geräte zu schmal oder nicht tragfähig genug sind. Der Patient erlebt die Untersuchung als nicht so beengend. Damit können auch Menschen untersucht werden, die zu Panikattacken durch Platzangst neigen.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.