07.09.2012 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kommunalpolitik ermüdet - Kritik an Schröpf und Seggewiß - Interview: Leupold denkt an Rückzug

Walter Leupold ist gut drauf. Sichtlich entspannt sitzt er nach dem Urlaub, der ihn und seine Frau Elvira durch halb Italien geführt hat, im Hennerloch-Biergarten. Im NT-Interview nimmt er kein Blatt vor den Mund. Das ist bei ihm so üblich. Und so erfahren wir auch, dass Leupold an Rückzug denkt.

von Volker Klitzing Kontakt Profil

Zusammen mit CSU-Chef Lothar Höher und OB-Kandidat Wolfgang Pausch bastelt der frühere Kreis- und Fraktionsvorsitzende an der Stadtratsliste für die Kommunalwahl 2014. Dass er selbst nochmals kandidiert, ist nicht sicher. Leupold überlegt noch. Müde werde man mit der Zeit in der Kommunalpolitik, sagt er und verweist auf seinen Beruf als Landgerichtspräsident, der ihn mehr als ausfüllt. Innerhalb eines Jahres hat die große Strafkammer sechs Mordversuche oder vollendete Morde zu verhandeln. "Das hat es in Weiden noch nie gegeben."

Da ist der harte Leupold gefordert. So wie er auch meist von der Politik her bekannt ist. Dass er auch eine romantische Seite hat, wissen die wenigsten. Dabei hat er für seine Ehefrau schon ein Liebeslied komponiert. Und jetzt wagt er sich auch ans Schreiben.

Vorher aber redet er noch Klartext: Extrem amateurhaft läuft das derzeit im Rathaus. Und nach fünf Jahren müsste OB Seggewiß eingearbeitet sein. "Sonst passiert das nie und man lernt es nimmer." Persönlich schätzt er ihn aber durchaus. Ein zwiegespaltenes Verhältnis hat Leupold auch zum Amtsvorgänger. Schröpf habe für die Stadt Großartiges getan, habe viel geleistet und sei bei den Mitarbeitern im Rathaus sehr viel beliebter als der jetzige OB gewesen.

Doch dann gibt es noch die Affäre Schröpf. Die Fehler, die dieser dabei begangen hat, verzeiht ihm Leupold nicht. "Es waren keine lässlichen Fehler." Das ausführliche Interview lesen Sie in der Montagausgabe.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.