28.01.2018 - 15:30 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Kurt Seggewiß, Annette Karl und Lothar Höher über Renten, Demokratie und Groko Affentheater und Gottes Gnade

"Und was ist mit den Renten?" Nach diesem Einwurf wurde es hitzig beim Neujahrsempfang der IG Bergbau, Chemie, Energie. "Wir waren nicht immer überzeugend in der SPD, das gebe ich auch zu", entgegnete Landtagsabgeordnete Annette Karl. "Aber ich glaube, dass wir bei der Rente mehr erreichen können, wenn wir in der Regierung sind. Sonst tut sich nichts."

So kann es nicht weitergehen. Oberbürgermeister Kurt Seggewiß fordert soziale Nachbesserungen bei den GroKo-Verhandlungen. Bild: Kunz
von Autor UZProfil

"Meiner Meinung nach muss im Bereich der Renten deutlich mehr kommen, als das, was in den Verhandlungen bisher beschlossen wurde." Zu den Gewerkschaftlern sagte Karl: "Haltet den Druck auf die Politiker aufrecht, dann bekommen wir vielleicht auch vernünftige Ergebnisse." Oberbürgermeister Kurt Seggewiß war im Ton schärfer und erntete tosenden Applaus. "Das ist brutal", sagte er und erzählte von Witwen, die zu ihm kämen und sich über ihre mageren 650 Euro Rente bei 40 Arbeitsjahren beklagten. "Daran waren wir Sozialdemokraten mit beteiligt."

Deshalb sein Appell an Berlin: "Nehmt Koalitionsverhandlungen auf. Es muss nachgebessert werden." Unmöglich finde er den Begriff "Bürgerversicherung", eine Bezeichnung, die es nicht erst seit 2017 gebe. "Damals war Rot-Grün an der Regierung. Warum habt ihr's nicht damals schon eingeführt?" Jetzt gebe es ein Affentheater darum. Die Koalitionsverhandlungen in diesem Punkt scheitern zu lassen, fände er haltlos überzogen. "Lasst uns halt ganz einfach über die Abschaffung der Zwei-Klassen-Medizin reden." Seggewiß sagte: "Ich bekomme morgen oder übermorgen beim Arzt einen Termin. Ihr Normalversicherten nicht. Und das ist die Sauerei."

Und dann noch die befristeten Arbeitsverträge: "Da absolvieren junge Menschen ihr Studium, dann Befristung und noch einmal Befristung. Wie sollen die Lebensplanung machen? Welche Sicherheiten können die bei der Bank hinterlegen, wenn sie sich etwas anschaffen wollen?"

Er persönlich votiere für eine Groko, unterstrich Seggewiß. "Aber wenn diese Punkte nicht reinkommen, dann übernehme ich keine Garantie dafür, dass es zu einer Groko kommen wird. So einfach ist das."

Bezirkstagsvizepräsident Lothar Höher ging noch einen Schritt weiter: "Die Senioren sind sauer. Sie haben Angst vor der Zukunft." Die Koalitionsverhandler müssten endlich zeigen, dass sie diese Themen angehen wollen. "Wenn sie das nicht schaffen, dann Gnade uns Gott." Die Wahlergebnisse seien ein Denkzettel gewesen. "Nehmen wir diese Warnung ernst, dann habe ich auch keine Angst um unsere Demokratie. Dann werden die Wähler zu uns zurückfinden."

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.