22.11.2017 - 19:54 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Lärmschutz an Bahntrasse: Weiden bleibt wachsam Stadtrat blickt nach Hof

War es eine klare Anweisung, die Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt der Bahn zum Lärmschutz gab? Oder nur eine unverbindliche Bitte? "Ich traue dem Braten nicht", bekannte jedenfalls Oberbürgermeister Kurt Seggewiß in der Stadtratssitzung. Zweifel, die nicht nur Grünen-Fraktionschef Karl Bärnklau teilt, sondern auch seine Fraktionskollegin Gisela Helgath: "Das waren nur Versprechungen im Wahlkampf", sagte sie. Was daraus wird, zeigt sich Anfang 2018. Dann kommt es zum Planfeststellungsverfahren zur Elektrifizierung der Strecke Hof-Marktredwitz. Von den Erfahrungen dort, so Seggewiß, "können wir nur profitieren".

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Die Grünen hatten das Thema in den Stadtrat befördert. In einem Antrag fordern sie ein interkommunales Bündnis, "das die Interessen der Gebietskörperschaften an der Bahnlinie Regensburg-Hof in Sachen Lärmschutz vertritt". Bärnklau zeigte sich irritiert: Weshalb empfehle die Verwaltung die Ablehnung des Antrags, obwohl Seggewiß doch der gleichen Meinung sei? "Weil es das Bündnis längst gibt", antwortete Seggewiß. "Ich bin derjenige, der alles treibt. Ihrem Antrag ist längst entsprochen." Seit 2016 lade er betroffene Städte und Landkreise in Ostbayern regelmäßig zu Fachkonferenzen ein.

Zurück zu Dobrindt: Gegenüber dem Eisenbahnbundesamt sei der Minister nicht weisungsbefugt, sagte Seggewiß. Der Bund müsste seiner Meinung nach das Geld für den Lärmschutz zur Verfügung stellen. Falls nicht, "dann gehen wir in juristische Verfahren - durch alle Instanzen. Wir machen es ihnen so schwer wie möglich." "Wir stehen hinter dem Ausbau - aber nur, wenn hochwertigster Lärmschutz kommt", machte CSU-Fraktionsvorsitzender Wolfgang Pausch deutlich. Er erinnerte an aktuelle Meldungen, wonach "die Bahn jetzt auf Basis der Lärmvorsorge plant". Und: "Ich glaube an die Aussagen des Verkehrsministers." "Man kann vieles glauben", entgegnete Helgath. "Allein, was zählt, ist ein Gesetz, das uns den Lärmschutz zusichert."

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.