13.12.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Leserbrief: Mit Glyphosat Stellvertreterkrieg

Zum Bericht "Schmidt soll seinen Hut nehmen"

von Externer BeitragProfil

Glyphosat ist ein Gift und die Firma Monsanto will damit Geld verdienen. Zur Wahrheit gehört auch: So wie das Gift in Europa derzeit verwendet wird, ist es zuallererst ein Umweltproblem. Dass das weltweit am intensivsten untersuchte Pestizid bei sachgemäßer Anwendung das Krebsrisiko für den Menschen erhöht, ist nicht erwiesen. Landwirte, die Glyphosat einsetzen, pflügen deutlich weniger, deswegen haben sie auch mehr Regenwürmer im Boden. Wenn man so will, ist dies sogar eine ökologische Variante.

Angeblich versucht Monsanto, mit Glyphosat-resistenten Gentech-Pflanzen den europäischen Markt zu erobern. Dies wäre für die Umwelt weitaus verheerender. Das Gift unserer Zeit besteht aus intensiver Landnutzung, massiver Düngepraxis und dem breiten Einsatz zahlreicher Pflanzenschutzmittel, von denen Glyphosat nur eines ist. Glyphosat ist das best wirksame und untersuchte unter allen Herbiziden. Ich habe den Eindruck, mit Glyphosat wird ein Stellvertreterkrieg geführt, weil sich die Politik nicht traut, die echten Zukunftsprobleme anzugehen.

Alfred Kastner, 92637 Weiden

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.