27.02.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Maria Sponsel folgt als Vorsitzende der CSU Mooslohe auf Roland Nitsche Neuer Posten für JU-Chefin

(uz) Auch bei der CSU Mooslohe vollzog sich jetzt ein Wechsel an der Spitze. Roland Nitsche fühlt sich beruflich derart eingespannt, dass er am Freitagabend bei der Jahreshauptversammlung in der Gaststätte "Am Schwedentisch" ins zweite Glied zurücktrat. Natürlich nicht zuletzt deshalb, weil er seiner engagierten Nachfolgerin Chancen für die nächsten Stadtratswahlen eröffnen will. Neue Vorsitzende ist Maria Sponsel.

JU-Kreischefin Maria Sponsel (vorne, rechts) übernimmt den Vorsitz bei der CSU Mooslohe. Roland Nitsche (Dritter von rechts) kandidierte aus beruflichen Gründen nicht mehr. Bild: Kunz
von Helmut KunzProfil

Zur Verantwortung bereit

Kreisvorsitzender Stephan Gollwitzer sieht in der Wahl der amtierenden JU-Kreischefin zur Ortsverbands-Vorsitzenden eine Prise Verantwortungsbereitschaft. Bisher habe die Hauptschul-Lehrerin lediglich die Jugendorganisation geführt, die sich gerne als "Stachel im Fleisch der CSU" betrachte. Jetzt habe sie mit dem "kleinen Generationswechsel" den Spagat geschafft. Nämlich: "Maria Sponsel hat nun auch Führungsverantwortung in der CSU übernommen." Der Ortsverein zählt aktuell 26 Mitglieder. Herausragende Ereignisse im Geschäftsbericht waren zwei Ortsbegehungen. Zum einen die an der Mooslohstraße, wo es um die Lage der neuen Bushaltestelle ging, zum anderen die am Fahrradweg zum neuen Festplatz. Außerdem erinnerte Nitsche an das traditionelle Glühweingespräch in der Bäckerei Götz.

Stellvertreter von Maria Sponsel sind Monika Kick und Hans Schindler. Schatzmeister Bernhard Kick, Schriftführer Reinhard Grassl, Beisitzer Dr. Roland Nitsche, Jürgen Distler, Mustafa Köksal und Hans Würschinger. Revisor Franz Baierl. Delegierte zur Kreisvertreterversammlung: Maria Sponsel, Monika Kick und Hans Schindler.

Fondara "gut in der Zeit"

Fraktionschef Wolfgang Pausch - "wir sind Kämpfer für gute Ideen" - referierte über die Arbeit im Stadtrat. In den Mittelpunkt rückte er dabei den Baufortschritt beim Nordoberpfalz- Center (noc). Fondara liege gut in der Zeit, sagte er. Auch der Parkhaus-Neubau sei auf den Weg gebracht. Einweihung des Gesamtkomplexes werde 2018 gefeiert. Schließlich betonte Pausch die Notwendigkeit des Gewerbegebiets Weiden-West IV, das seiner Überzeugung nach ebenfalls im kommenden Jahr baureif sein werde. Mit dem Erwerb des Turnerbundgeländes setze die Stadt ein positives Signal. "Wir erwarten, dass das angrenzende Striegl-Gelände mit eingebunden wird in die Planungen." Pausch verspricht sich durch die Nähe zur SpVgg einen Sportpark.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.