05.03.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Neue Sprachenintensivklassen an der Berufs- und an der Wirtschaftsschul Ein Projekt zur Überbrückung

In der Gustl-Lang-Wirtschaftsschule ist sie nach einer Eilentscheidung von Oberbürgermeister Kurt Seggewiß für das zweite Schulhalbjahr bereits eingerichtet, in der Europa-Berufsschule soll der Schritt zum 9. April folgen. Dann gibt es auch dort eine kooperative Sprachenintensivklasse. In beiden Fällen hat die Regierung der Oberpfalz die Einrichtung genehmigt.

von Volker Klitzing Kontakt Profil

Bisher gibt es für berufsschulpflichtige Asylbewerber und Flüchtlinge sowie andere Berufsschulpflichtige, die nicht über hinreichende Sprachkenntnisse verfügen, in einem zweijährigen Modell berufsvorbereitende Integrationsklassen. Die neuen Sprachintensivklassen richten sich nun an Berufsschulpflichtige, die während des Schuljahres nicht in reguläre Berufsintegrationsklassen aufgenommen werden können. Sie dienen der Überbrückung.

Der Unterricht darf mit 10 Schülern begonnen werden. 16 sind aber zur Bildung einer Sprachintensivklasse erforderlich. Die kooperative Anlegung bedeutet, dass ein Teil des Unterrichts und die sozialpädagogische Betreuung durch einen externen Kooperationspartner übernommen werden.

Bei den Kosten geht die Verwaltung für die Berufsschule von 20 000 Euro und für die Wirtschaftsschule von 15 600 Euro aus. Der Finanzausschuss hat nun beschlossen, das Geld über den anstehenden Nachtragshaushalt bereitzustellen. In einem Jahr sollen die Kosten vom Freistaat wieder erstattet werden.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.

Nachrichten per WhatsApp