19.10.2017 - 18:42 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Noch ein Jahr bis zum Tunnel unterm Gleisbett Witt vorn und hinten

Seit 1863 gibt es die Bahnlinie von Weiden nach Bayreuth. Und seit vielen Jahrzehnten gibt es Forderungen nach dem sogenannten Wittgarten-Durchstich. 1994 folgten erste konkrete Planungen. Dann mussten 22 Jahre vergehen, bis die Förderkulisse passte. Jetzt soll alles ganz schnell gehen.

Da kann nichts mehr schiefgehen. 13 Spatenstecher mit Regierungspräsident Axel Bartelt (Sechster von links) und OB Kurt Seggewiß (Achter von links) wünschten alles Gute für die Anbindung des Stadtteils Stockerhut unter der Bahnlinie an die Innenstadt. 2018 soll das Projekt fertig sein. Bilder: gsb (2)
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Am Donnerstag erfolgte der Spatenstich des 5,85 Millionen Euro teueren Großprojekts zwischen Witt-Garten im Stadtteil Stockerhut und Witt-Platz am Beginn der Max-Reger-Straße. Die Zugangsbereiche Ost und West sollen Anfang 2018 vergeben werden. Parallel dazu erstellt die Firma Markgraf aus Bayreuth das Tunnelbauwerk. Die Unterführung wird als monolithisches Rahmenbauwerk westlich des Bahndammes hergestellt. Zu Ostern soll dieses in das Gleisbett eingeschoben werden. Dazu wird der Gleisbereich 121 Stunden, also fünf Tage lang, gesperrt. Und Ende nächsten Jahres soll das 230 Meter lange Gesamtprojekt fertiggestellt sein.

Martin Dietl vom Regenstaufer Ingenieurbüro "derori" stellte noch einige Zahlen vor. So beträgt die reine Bauwerkslänge 25 Meter, die Breite wird mit 6 Metern und die Höhe mit 2,6 Metern angegeben. Die Zugänge sind offen und einladend, im Tunnel gibt es keine dunklen Ecken. Dietl zeigte sich hocherfreut, dass die Stadtwerke und die Sparkasse, aber auch alle privaten Anlieger das Projekt befürwortet haben.

Bei der Feierstunde mit dabei war auch Regierungspräsident Axel Bartelt. Er hatte schon mal einen Scheck über 2,4 Millionen Euro aus dem KIP-Programm (Kommunales Investitionsprogramm) dabei. Seine Behörde koordiniert auch die Zuschüsse aus Stadtumbau West und Städtebauentwicklung. Bartelt sagte weitere Unterstützung zu, so für den städtebaulichen Ideenwettbewerb, der neue Chancen biete. Insgesamt sei das Projekt mit deutlich mehr Lebensqualität verknüpft. Weiden habe optimal vorgearbeitet. Die Fertigstellung in einem Jahr sei zwar sportlich, aber der Regierungspräsident zeigte sich optimistisch: "Sie werden das schaffen." Und er werde gern wiederkommen.

Zu Beginn hatte Oberbürgermeister Kurt Seggewiß viele Gäste aus der Nachbarschaft und dem Stadtrat begrüßt sowie das besondere Engagement der DB Netz AG hervorgehoben. Zudem hätten Bund, Land, Regierung und Stadt wunderbar zusammengearbeitet. Die Unterführung sei nicht nur eine sehr günstig gelegene Verbindung in die Innenstadt, sondern auch die erste Verbindung über die Bahnlinie, die nicht mehr als drei Prozent Gefälle und Steigung aufweist und damit barrierefrei ist.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.