29.08.2017 - 20:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

OB Kurt Seggewiß für 40 Jahre öffentlicher Dienst geehrt Brücke zum Bürger

Der Oberbürgermeister und der Bürgermeister hatten am Montag die Plätze getauscht. Kurt Seggewiß konnte sich schlecht selbst eine Urkunde überreichen. Und deshalb übernahm diese Aufgabe Jens Meyer, der dem OB zum 1. September "für 40 Jahre Angehörigkeit zum öffentlichen Dienst" dankte. 30 Jahre habe er für die Bundesanstalt für Arbeit gewirkt und zehn Jahre als Oberbürgermeister. In dieser Rolle verglich Meyer den OB als verbindende Brücke zwischen der Verwaltung und den Bürgern.

30 Jahre bei der Bundesagentur für Arbeit plus 10 Jahre Oberbürgermeister: Für Kurt Seggewiß (rechts) macht das zusammen 40 Jahre öffentlicher Dienst. Bürgermeister Jens Meyer (links) und Personaldezernent Reiner Leibl gratulieren. Bild: Wilck
von Volker Klitzing Kontakt Profil

Seggewiß zeichne sich durch Tatendrang und hohe Motivation aus. Er habe noch viele Pläne und sei noch lange nicht am Ende. Die Verwaltung habe er zu einem modernen Dienstleistungsunternehmen umgebaut, den "Konzern Weiden". Meyer wünschte viel Schaffenskraft und Zufriedenheit.

Der Oberbürgermeister bedankte sich und blickte zurück, auf 30 Jahre Staatsdiener und 10 Jahre Diener der Stadt. Die Bundesanstalt sei ein toller Arbeitgeber. Zum Aufbau neuer Verwaltungsstrukturen war er zunächst für Weimar vorgesehen, auf Intervention von Hans-Dietrich Genscher dann aber in Halle gelandet. Insgesamt sei es gelungen, den sozialen Frieden herzustellen.

Als OB blieb für ihn der Abbau der Arbeitslosigkeit das Thema Nummer eins. Die Kandidatur hatte er mit seiner Ehefrau Maria und Sohn Jan abgesprochen. Man brauche einen Lebenspartner, der so etwas unterstützt. "Dabei hatte es meine Frau nicht immer leicht mit mir." Besonders positiv als OB sei es, Dinge bewegen zu können, sagte Seggewiß. "Auch wenn man oft einen langen Atem braucht." Als Beispiel nannte er den Bau des Einkaufszentrums NOC.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.