16.02.2018 - 20:00 Uhr
Weiden in der Oberpfalz

Polytec-Mutter wehrt sich gegen Sozialplan Ansprüche aus Anständigkeit

Die Polytec-Mutter bleibt hart. Nicht nur, dass sie das Werk in Weiden im nächsten Jahr schließt. Sie sträubt sich auch bei den Sozialplanverhandlungen. Und deshalb sieht sich die IG BCE zu einer Protestdemo gezwungen.

Selbst beim Sozialplan macht die österreichische Mutter des Polytec-Werkes in Weiden der Gewerkschaft BCE Schwierigkeiten. Bild: Meister
von Josef-Johann Wieder Kontakt Profil

Bis Ende Juni 2019 soll der Polytec-Standort Weiden stillgelegt werden, bestätigt Hartmuth Baumann, Bezirksleiter der IG Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) beim Jahrespressegespräch die Berichte in den Oberpfalz-Medien. 90 Beschäftigte verlieren ihre Arbeit.

"Wir wollen den Druck erhöhen, damit die Menschen für ihre teilweise über 35-jährige Tätigkeit eine anständige Abfindung bekommen", kündigte Baumann an. Wenn es zu keiner Einigung bei den Sozialplanverhandlungen komme, sei am 24. Februar die Demonstration vor dem Werk geplant. Landtagsabgeordnete Annette Karl habe bereits zugesagt. "Wir sind kampfbereit."

Derzeit, so Baumannn, fänden in 66 Unternehmen seiner Branche die Betriebswahlen statt. 16 500 Gewerkschaftsmitglieder wählten dabei erneut ihre Interessenvertretung. Trotz guter Arbeitsmarktlage bleibe es wichtig, für Gerechtigkeit und gute Arbeit in den Firmen zu kämpfen. Die Gewerkschaften begleiteten und unterstützten die Wahlen rechtlich.

Beste Beispiele für erfolgreiche Mitbestimmung seien die Firmen Synlab (mit 290 Mitarbeitern) sowie Qantos in Weiden. Der Betriebsrat der Firma Synlab erhielt den bundesweit vergebenen Betriebsrätepreis 2017 in Bronze. In der Firma Qantos wurde erstmals ein Tarifvertrag abgeschlossen. "Die Menschen müssen beginnen, sich um ihre Interessen zu kümmern. Die Gewerkschaften unterstützen gerne", betont Baumann.

Zunehmend Bedeutung gewinne die Flexibilisierung der Arbeitszeit. Dazu gebe es in der chemischen Industrie bereits das Potsdamer Modell, das auch als Vorbild für die Beteiligung der Arbeitnehmer am erwirtschafteten Wohlstand diene.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.