18.11.2013 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Rehbühlschule: Lehren ziehen

von Ralph Gammanick Kontakt Profil

Rehbühlschule und kein Ende? Eben doch - und zwar ein versöhnliches. Unterm Strich sei die Asbestsanierung doch "wunderbar gelaufen", meinte Helmut Ruhland (SPD) in der Stadtratssitzung am Montag. Die Verwaltung habe schnell erkannt, dass die Kinder ausgelagert werden müssten. Letzteres vielleicht nicht unbedingt wegen einer Gesundheitsgefährdung, sondern weil es "unzumutbar gewesen wäre, sie bei geschlossenen Fenstern und Türen über Stunden einzusperren".

OB Kurt Seggewiß nahm die Schulleitung vor Vorwürfen in Schutz, sie habe zu spät informiert. Ursache der Elternproteste sei die Tatsache gewesen, dass "Asbest im Spiel" war. Der Verwaltung würden die Vorkommnisse bei ähnlichen Maßnahmen in der Zukunft eine Lehre sein. Eine solche forderten auch Gisela Helgath (Grüne) und CSU-Fraktionschef Wolfgang Pausch ein - es brauche endlich den Schulentwicklungsplan. Und Stefan Rank (Bürgerliste) fand, der Stadtrat müsste vor seiner eigenen Haustür kehren: Probleme bei der Rehbühlschule seien auch dadurch entstanden, dass der Haushalt zu spät genehmigt worden sei.

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.