15.07.2010 - 00:00 Uhr
Weiden in der OberpfalzOberpfalz

Ruhestörung auf dem Großparkplatz in Weiden - Anwohner wenden sich an Behördenvertreter Rennbahn und Straßenstrich

Nachts ruhig schlafen. Ein Grundbedürfnis des Menschen, aber am Rande des Großparkplatzes Naabwiesen kaum mehr möglich. Verkehrsrowdys rauben den Anwohnern nachts sowie an Sonn- und Feiertagen die Ruhe. Die Bürger fordern eine Dauerbewirtschaftung oder eine Sperrung des Areals in der Nacht.

von Autor rdoProfil

Der Großparkplatz und das Parkdeck sind beliebte Treffpunkte der motorisierten Jugend. Quietschende Reifen, Vollgasbeschleunigung, Kreisschleudern und Begrüßungshupen gehören zu ihren Ritualen. Anlieger, die sich beschweren, werden von den Störenfrieden bedroht. Deshalb schlossen sich die Bürger zur Interessengemeinschaft "Sicheres Weiden" zusammen und luden am Mittwoch Polizei und Vertreter der Stadtverwaltung ein. Der Aufenthaltsbereich der Jugendlichen erstreckt sich laut Sprecher Stefan Korb neben dem Großparkplatz vom Parkdeck zu den Grünanlagen und weiter zum Netto-Markt, wo vor 20 Uhr "getankt" werde, bis zum Kreiswehrersatzamt. Die Rede war auch von "Straßenstrich".

Die Vertreter der Stadt sahen den Hauptverwaltungsausschuss, der im Herbst wieder tagt, als zuständiges Gremium gefordert. Hier könne man auch bauliche Veränderungen und Verbotsschilder erwirken.

Die Anwohner wünschten sich mehr Unterstützung seitens OB Kurt Seggewiß und des Stadtrats, die auch eine Unterschriftenaktion nicht überzeugt habe. Notfalls wollen sie sich an die Regierung der Oberpfalz wenden. Für überflüssig hielten die Anlieger ein 200 000 Euro teures Verkehrsgutachten. Denn das ignoriere den Großparklatz.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.