Sozialdemokraten setzen bei Landtags- und Bezirkswahl auf Frauen
Thomas Döhler der Quotenmann

Weiden/Neustadt/Tirschenreuth. (ms) Die Überraschung ist der SPD gelungen: Sie wird bei den Landtags- und Bezirkswahlen 2018 bei den Direktkandidaten nur Frauen ins Rennen schicken. Nur im Stimmkreis Tirschenreuth durchbricht Thomas Döhler als Listenbewerber für den Bezirk die Frauenphalanx. Ein(e) Listenkandidat(in) für den Landtag wird im Stiftland noch gesucht. Annette Karl sieht in dem Frauen-Vormarsch ein Stück Normalität. Für sie geht es nicht um Geschlecht oder Gender, sondern um Inhalte und Persön
Politik
Weiden in der Oberpfalz
17.10.2017
205
0

Von Martin Staffe

Mehr Frauen geht nicht. Nach den Beschlüssen der Kreisvorstände vom Montagabend werden die Wähler bei der Landtags- und Bezirkswahl in der Nordoberpfalz bei allen Direktkandidaten der SPD nur Frauen ihre Stimme geben können. Männer: Fehlanzeige. Die Sozialdemokraten setzen voll auf Frauen-Power.

Das hat es so noch nicht gegeben und ist wohl einmalig in Bayern. Das weibliche Geschlecht ist bei den Wählern zwar in der Überzahl, doch die Vergangenheit hat es immer wieder gezeigt: In der Kabine wählt Frau doch eher Mann. Deshalb ist das eine mutige, eine gewagte Entscheidung!

martin.staffe@oberpfalzmedien.de

Von Simone Baumgärtner

Vier Frauen als Direktkandidaten der SPD: Ja, das ist ein Hingucker. Und ja, das ist mutig. Nur leider riecht das auch sehr nach dem Mut der Verzweiflung. SPD-Männer als Gegenkandidaten für starke CSUler wie Lothar Höher oder Tobias Reiß scheinen sich nicht recht aus der Deckung getraut zu haben. Also stehen die Frauen ihren Mann, zeigen was sie können. Und das ist gewiss nicht wenig. Dafür verdienen in erster Linie sie selbst und nicht ihre Partei Respekt.

simone.baumgaertner@oberpfalzmedien.de
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.