"Soziale Spaltung stoppen": VdK lädt zu Großveranstaltung am 15. Juli in Max-Reger-Halle
Sozialpolitik bei Weißwurst

Sie stellten die VdK-Großveranstaltung am Samstag, 15. Juli, vor (von links): Bezirksfrauenvertreterin Angela Erfurt, Kreisgeschäftsführer Siegfried Bergmann, Bezirksgeschäftsführer Christian Eisenried und Kreisvorsitzender Josef Rewitzer. Bild: Bühner
Politik
Weiden in der Oberpfalz
10.07.2017
124
0

Nicht nur über Sozialpolitik reden, sondern auch die Besucher unterhalten und für die Brotzeit sorgen: Das will der Sozialverband VdK bei seiner Großveranstaltung in der Max-Reger-Halle an diesem Wochenende.

"Soziale Spaltung stoppen" - so lautet das Thema der Veranstaltung am Samstag, 15. Juli. Beginn ist um 11 Uhr, ab 9.30 Uhr ist die Halle geöffnet. Veranstalter ist der VdK-Bezirk Oberpfalz. Er lädt seine Mitglieder aus dem gesamten Regierungsbezirk, aber auch alle weiteren Bürger zur "VdK-Aktion zur Bundestagswahl 2017" ein - bei kostenlosem Eintritt. Die Besucher erwartet ein Programm mit sozialpolitischen Themen und Musik bei freien Getränken und Verpflegung.

Forderungen vor der Wahl

Im sozialpolitischen Teil stehen die Ansprache der VdK-Landesvorsitzenden Ulrike Mascher und eine Podiumsdiskussion im Mittelpunkt. Landesgeschäftsführer Michael Pausder wird ein Impulsreferat halten. Umrahmt werden die Programmpunkte durch die Stadtkapelle Neustadt/WN und das Musik-Kabarett "Bairisch Diatonischer Jodelwahnsinn". Veranstaltungen dieser Art bietet der VdK in jedem Regierungsbezirk nur einmal. "Wir wollen damit unsere Forderungen an die Politik kurz vor der Bundestagswahl öffentlich formulieren", erklärt Bezirksgeschäftsführer Christian Eisenried.

Einer Pressemeldung des VdK-Landesverbands zufolge wird bei der Großveranstaltung Landesvorsitzende Ulrike Mascher "ein klares Bekenntnis zum Erhalt des deutschen Sozialstaats" abgeben. Politiker aus der gesamten Oberpfalz sind dazu eingeladen. Vier von ihnen diskutieren miteinander und mit dem Publikum: die Bundestagsabgeordneten Astrid Freudenstein von der CSU und Uli Grötsch von der SPD sowie die Bundestagskandidaten Stefan Schmidt (Bündnis90/Die Grünen) und Irmgard Freihoffer (Die Linke).

Eisenried erwartet, dass das Thema Altersarmut zentraler Diskussionspunkt der Großveranstaltung sein wird. Nach den Berechnungen seines Sozialverbands sind 5,7 Millionen Menschen über 55 Jahre in Deutschland von Altersarmut bedroht. "Die gesetzliche Rente muss Altersarmut verhindern und zukunftssicher gemacht werden", lautet eine der Forderungen des VdK.

Siegfried Bergmann, Geschäftsführer des Kreisverbands Weiden, berichtet dazu aus seiner täglichen Beratungspraxis: "Existenzängste und Zukunftsängste sind zu den wichtigsten Themen in unseren Beratungsgesprächen geworden." Dazu trage auch bei, dass es in der privaten Vorsorge keine Garantien mehr für ausreichende Altersbezüge gebe. Als Folge der Anhebung des Rentenalters würden auch Erwerbsminderungsrenten immer häufiger thematisiert werden. Der VdK fordere deshalb, auch "Erwerbsminderung darf nicht zur Armutsfalle werden".

Auch für Nichtmitglieder

Daneben geht es bei der Großveranstaltung aber auch um Pflege, Behinderung und Gesundheit. Forderungen an die Politik werden am Veranstaltungstag ebenfalls dazu formuliert. Auch die Armut in der Bevölkerung und die Vermögensverteilung werden Themen sein. Ein Vorab-Lob an die Politiker sprechen die VdK-Vertreter für die jüngste Pflegereform aus. Die Überleitung von Pflegestufen in Pflegegrade habe gut funktioniert. Der politische Druck des VdK für die Pflegereform sei sehr erfolgreich gewesen.

Kreisvorsitzender Josef Rewitzer weist darauf hin, dass Anmeldungen nicht erforderlich sind. Die Veranstaltung ist barrierefrei.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.